Magdeburg l Richard Weil war zuletzt der Matchwinner der beiden 1:0-Siege gegen Preußen Münster und bei Werder Bremen II. Im Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen den SV Wehen Wiesbaden bekam der FCM erneut einen Strafstoß (86.), nachdem Sebastian Mrowca den eingewechselten Manuel Farrona Pulido foulte. Weils Schuss konnte Wehen Wiesbanden Torhüter Markus Kolke allerdings parieren.

Vor dem Spiel hatten die FCM-Fans Grund zur Freude. Der Verein gab die Vertragsverlängerung von Tarek Chahed (bis 2019) und Nico Hammann (bis 2018) bekannt. FCM-Trainer Jens Härtel rotierte wie erwartet nach dem 1:0-Auswärtserfolg bei Werder Bremen II wieder zurück. Somit durften Kapitän Marius Sowislo, Christian Beck, Christopher Handke und Tarek Chahed wieder von Beginn an auflaufen. Michel Niemeyer, Julius Düker und Charles Elie Laprevotte mussten dafür auf die Bank, Steffen Puttkammer war wegen Leistenproblemen gar nicht dabei. Eine Überraschung gab es zudem bei der Nominierung des Ersatzkeepers. Da Jan Glinker krankheitsbedingt passen musste und Lukas Cichos momentan verletzt ausfällt, musste Torwarttrainer Matthias Tischer einspringen, der von den Anhängern bei der Bekanntgabe der Aufstellung lautstark gefeiert wurde.

Gute Chancen in der Anfangsphase

Die Magdeburger hatten zu Beginn deutlich mehr Ballbesitz, suchten aber auch etwas konsequenter als zuetzt den Weg in Richtung des gegnerischen Tores. Florian Kath, nach Flanke von Chahed (7.), Jan Löhmannsröben (12.) und Hammann (31.) hatten gute Gegenheiten. Die besten Torchancen im ersten Durchgang gingen allerdings an die Gäste, als Kapitän David Blacha in der 23. Minute die Latte traf und kurz vor der Halbzeit knapp am rechten Pfosten vorbeizog (41.). Torlos ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause hatte das Härtel-Team die erste Chance, als Christopher Handke in den Strafraum flankte, Sowislos Kopfball aber knapp am Gästetor vorbei ging. Ansonsten taten sich die Gastgeber mit dem defensiv sicher stehenden SV Wehen Wiesbaden sehr schwer. In der Offensive hing Christian Beck oft in der Luft. Auf der linken Seite konnten sich Tobias Schwede und Kath nur selten durchsetzen. Auch Chahed blieb unauffällig. Sicher standen dagegen wie zuletzt die FCM-Defensive mit Abwehrchef Richard Weil.

Butzen vergibt Riesenmöglichkeit

Nach gut einer Stunde brachte Härtel dann Michel Niemeyer für Kath. Der Trainer konnte mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Vom eingewechselten Manuel Farrona Pulido (72./für Chahed) erhoffte er sich entsprechende Impulse. Im Hinspiel noch hatte Farrona Pulido beim 3:0 mit einem Treffer und einer Vorlage überragt. Die Wechsel wirkten sich positiv aus. Den Torschrei hatten die 15.338 Fans in der 74. Minute auf den Lippen, als Nils Butzen nach einer Kopfballverlängerung von Beck aus drei Metern vergab. Die entscheidende Szene war dann allerdings der vergebene Elfmeter kurz vor Schluss von Weil. Dadurch verpasste der FCM den dritten Sieg in Folge.

Mehr zum FCM finden Sie hier