Frankfurt/Main l Eine knappe Mehrheit der Drittligisten will die wegen der Corona-Krise unterbrochene Spielzeit fortsetzen – notfalls auch über den 30. Juni hinaus. Dafür stimmten gestern Abend nach einer dreieinhalbstündigen Video-Konferenz zehn der 20 Klubs.

Acht Vereine, unter anderem der 1. FC Magdeburg, waren hingegen für einen Saisonabbruch. Der 1. FC Kaiserslautern und der SV Meppen enthielten sich. „In einer offenen Befragung ist der 1. FC Magdeburg bei seiner Position geblieben, die aktuelle Spielzeit abzubrechen und diese in keinem Fall über den 30. Juni hinaus fortzusetzen“, betonte FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik.

Entscheidung liegt bei Politik

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) betonte in einer Mitteilung, dass es sich um ein Meinungsbild der Drittligavereine, nicht um eine Beschlussfassung handelt. Eine Entscheidung, ob und wie es in der 3. Liga weitergeht, wird demnach erst fallen, wenn sich die Politik in den kommenden Tagen geäußert hat. „Wir haben nun ein tatsächliches Meinungsbild in der 3. Liga vorliegen. Damit ist ein sehr wichtiger Schritt gemacht“, sagte DFB-Vizepräsident Peter Frymuth. Und: „Das Ergebnis der Abfrage ist von allen zu respektieren und akzeptieren. Auch wenn das Bild nicht einheitlich ist, besteht eine mehrheitliche Meinung unter den Klubs, wie im Falle einer veränderten behördlichen Verfügungslage verfahren werden sollte.“

Die Spielzeit 2019/20 war Mitte März wegen der Ausbreitung des Coronavirus unterbrochen worden. Die Vereine haben jeweils 27 von 38 Spielen absolviert. Anders als in der Bundesliga und 2. Liga hatte sich in der Folge ein Streit darüber entbrannt, wie sinnvoll eine Fortsetzung der Saison mit Geisterspielen wäre. Öffentlich hatten sich zuletzt acht Vereine für einen Abbruch ausgesprochen, sechs waren dagegen.

FCK unentschlossen

Der 1. FC Kaiserslautern gab an, die Saison zwar „grundsätzlich auf sportlichem Wege beenden“ zu wollen. Der Traditionsverein enthielt sich aber wegen „offener rechtlicher Fragen“ bezüglich eines möglichen Saisonendes nach dem 30. Juni.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg