Magdeburg/Naumburg l Die zwei Drittligisten 1. FC Magdeburg und Hallescher FC taten es sich in ihren jeweiligen Landespokalpartien lange Zeit schwer. Im Achtelfinale des FSA-Pokals trat der FCM beim Landesligisten SC Naumburg an. In der 19. Minute erzielte Felix Lohkemper das erlösende 1:0 für den FCM. Nach einem Pass aus der Tiefe setzte sich der Stürmer gegen Naumburgs Karsten Winkelmann im 1-gegen-1 durch und schob ein.

Kurze Zeit später gelang den Naumburgern der Ausgleich. Nach einer hohen Flanke köpfte Steven Krumbholz in der 24. Minute zum 1:1 ein. Dabei sah die Defensive der Magdeburger alles andere als gut aus. Anschließend scheiterten die Spieler des 1. FC Magdeburg mehrfach am gut aufgelegten Schlussmann der Naumburger. Trainer Jens Härtel reagierte und brachte in der 65. Minute Christian Beck, Michel Niemeyer und Tobias Schwede für die drei gestarteten Florian Pick, Andre Hainault und Charles Elie Laprevotte. Dies zeigte offenbar Wirkung, denn der zuletzt häufig glücklose Beck brachte den Ball, nach starker Vorarbeit von Lohkemper, in der 74. Minute zum 2:1-Endstand über die Linie.

Auch der Hallesche FC hatte lange Probleme bei den tief stehenden Magdeburgern vom MSV Börde 1949. Das erste Tor gelang dann jedoch dem Hallenser Martin Ludwig in der 72. Minute. Nach einer Flanke von Stefan Kleineheismann köpfte er zum 1:0 ein. Mit seinem sehenswerten Fallrückzieher machte Abwehrspieler Tobias Schlick dann das vorentscheidende 2:0 (84.) für den Drittligisten aus Halle. Anschließend erhöhte Tobias Müller in der 89. Minute auf 3:0. Kurz vor Schluss vergab Erik Zenga noch einen Elfmeter für den HFC.

Die Ergebnisse:

Achtelfinale

SC Naumburg 1:2 1. FC Magdeburg

Magdeburger SV Börde 0:3 Hallescher FC

Viertelfinale

BSV Halle-Ammendorf 1:0 VfB Germania Halberstadt

Haldensleber SC 5:6 n. E. 1. FC Lok Stendal

Blau-Weiß Zorbau 3:2 TV Askania Bernburg

Weitere Artikel und Videos zum 1. FC Magdeburg finden Sie hier.