Quedlinburg l Die Partie versprach bereits im Vorfeld einige Brisanz, mit Sebastian und Christian Stosch sowie Franz Hentschel hatten sich zur Sommerpause gleich drei Olympia-Spieler dem QSV angeschlossen. Die erste Möglichkeit war auf Seiten des Favoriten, Thomas Kleist schoss das Leder nach einer kurz ausgeführten Eckball aus 16 Metern deutlich über das Tor. Schlanstedt hielt mit viel Kampf dagegen, beim ersten vielversprechenden Angriff war Tony Erdmann von einem Abseitspfiff gestoppt.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde die Partie deutlich lebhafter. Nach einer schönen Ballstaffette kam erneut QSV-Kapitän Thomas Kleist in Schussposition, seinen Flachschuss von der Strafraumgrenze fischte Martin Engelmann aus dem linken unteren Eck. Im Gegenzug spielte Daniel Hoffmann den Ball am Strafraum quer auf Marcel Bauermeister, der den Ball durch zwei Quedlinburger Abwehrspieler hindurch zum 1:0 im QSV-Tor vesenkte (29.). Mit der letzten Chance im ersten Abschnitt zielte Schlanstedts Lukas Lange aus der Distanz über das von Christian Stosch gehütete Tor.

Auch nach Wiederanpfiff boten die Schlanstedter mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hervorragend Paroli, die Quedlinburger wurden bereits im Aufbau gestört und konnten ihr Kombinationsspiel nicht wie gewohnt aufziehen. Auch die nächste Chance war auf Seiten des SV Olympia, Jonny Lansmann verfehlte das Quedlinburger Gehäuse nach einem Eckball (56.). Nur drei Minuten später konnte Joe Köhler einen lang getretenen Freistoß von Nicky Dalibor nicht entscheidend verlängern. Dies machte nach 70 Minuten Sebastian Schweinehagen, allerdings ins eigene Tor. Einen Freistoß lenkte Schlanstedts Kapitän per Kopf unglücklich zum 1:1 ab. Nur eine Minute später hatte die Heimelf die nächste Chance nach einem Freistoß, der Flugkopfball verfehlte das Tor knapp. Die Quedlinburger drängten nun auf den Siegtreffer, doch Martin Engelmann rettete in der 85. Minute bei einem Freistoß und den Nachschuss von Sebastian Stosch mit starken Paraden das Remis. Somit blieb es in einem packenden Spitzenspiel, das von der ersten Minute bis in die Nachspielzeit alles bot beim verdienten Unentschieden.

Negativ fiel einmal mehr Quedlinburgs Trainer Uwe Schwierske auf, der von der Trainerbank verwiesen wurde, „auch die mehr als angetrunkenen QSV-Anhänger aus Block Q bewegten sich verbal nicht auf dem Niveau des guten Spiels“, so die Verantwortlichen des SV Olympia Schlanstedt.

Quedlinburger SV: C. Stosch - Gabriel (46. Schönian), Mzyk, Wanka, Bartl, S. Stosch, Hentschel, Sauerzapf, Kleist (66. Sekuli), Brahmann, Paul (61. Brenner);

Olympia Schlanstedt: Engelmann - Lansmann, Erdmann (75. Meyer), Dalibor, Schrader, Ahrens, Schweinehagen, Lange, Hoffmann (89. Hartwig), Bauermeister, Köhler,

Torfolge: 0:1 Marcel Bauermeister (29.), 1:1 Sebastian Schweinehagen (70. Eigentor); Schiedsrichter: Manuel Reddig (Blankenburg); Zuschauer: 110.

Lauftext