Wernigerode (jha/ige). Der SV Einheit Stapelburg bleibt in der Fußball-Harzliga III die Mannschaft der Stunde. Auch Harzoberliga-Absteiger Blankenburger FV II konnte die Erfolgsserie des ungeschlagenen Spitzenreiters nicht stoppen.

Einheit Stapelburg –

Blankenburger FV II3:1 (2:1)

Der Tabellenführer erwischte einen super Start und erspielte sich bereits in der Anfangsphase mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Christoph Pennig sorgte per Kopf nach einem Freistoß für die Führung, die Robert Schwindt nur zehn Minuten später ausbaute. Als die Blankenburger mit ihrer ersten Möglichkeit den Anschluss herstellten, zeigte sich die Heimelf verunsichert. Ein Klärungsversuch der Einheit-Abwehr landete am eigenen Pfosten. Nach Wiederanpfiff erspielte sich Stapelburg leichte Feld- und Chancenvorteile, Alexander Lübbecke sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung. Der gute Schieri Hans-Joachim Walter musste in der fairen Partie nicht eine Gelbe Karte zeigen.

Torfolge: 1:0 Christoph Pennig (8.), 2:0 Robert Schwindt (18.), 2:1 Philipp Neudek (30.), 3:1 Alexander Lübbecke (75.).

TSV 1893 Langeln –

Eintracht Heimburg5:3 (3:2)

Beide Teams traten stark ersatzgeschwächt an. Während die Eintracht zehn Minuten lang in Unterzahl spielte, erreichte die Personalnot beim TSV Langeln mit elf Ausfällen ihren Höhepunkt. So mussten gleich drei Alt-Herrenspieler aushelfen, von denen zwei in den Mittelpunkt rückten. Während Carsten Ganske die Langelner mit einem Doppelpack auf Siegkurs brachte, musste Trainer Dieter Becker mit einem Knöchelbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Seine Mannschaft wünscht auf diesem Weg gute Besserung. Mit dem Anschlusstreffer kurz vor der Pause sorgte die Eintracht für eine spannende zweite Halbzeit, in der sich der TSV Langeln aufgrund der besseren Chancen letztlich verdient durchsetzte.

Torfolge: 1:0 Carsten Ganske (2.), 1:1 Torsten Reitmann (13. FE), 2:1 Christopher Göbel (22.), 3:1 Carsten Ganske (24.), 3:2 Michael Bernhardt (45.), 4:2 Carsten Veckenstedt (77.), 4:3 Andreas Bernhardt (83.), 5:3 André Köhler (85. FE).

FSV G-W Ilsenburg II –

Eintracht Derenburg0:3 (0:2)

Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und bestimmten von Anfang an das Geschehen. Zwar hatte die FSV-Reserve durch einen Kopfball von Marcus Brehsan die erste Chance, ein haltbarer Freistoß durch Tobias Abel führte jedoch zum Rückstand. Die Heimelf reagierte sichtlich geschockt, ließ sich von der Eintracht in der eigenen Hälfte einschnüren und kassierte nur fünf Minuten später das 0:2. Auf der anderen Seite war Routinier Guido Himburg zweimal an Keeper Sven Reinhardt gescheitert. Nach der Pause gestaltete Ilsenburg das Spiel nach einigen Umstellungen ausgeglichen, konnte aber einige gute Chancen nicht nutzen. Während die Gäste eine Unaufmerksamkeit zum 3:0 nutzten, scheiterten die Ilsenburger Tim Schunck, Benedict Becker und Christian Seifert erneut am fehlerlosen Reinhardt im Eintracht-Tor.

Torfolge: 0:1 Tobias Abel (18.), 0:2 Martin Hillen (23.), 0:3 Nico Hillen (59.)

Germania Silstedt –

SV 56 Timmenrode2:5 (1:1)

Nach guter Anfangsphase gingen die Timmenröder verdientermaßen in Führung, ab Mitte der ersten Halbzeit konnte Silstedt das Spiel mit großem Kampfgeist offener gestalten. Kurz nach dem Ausgleich hatte Patrik Sandtner die Führung für die Silstedter auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. In der zweiten Halbzeit wurde der MTV Germania durch zwei Treffer binnen sechs Minuten kalt erwischt. Fortan hatten die Gäste das Spiel in der Hand und legten schnell den vierten Treffer nach. Mit dem 2:4 durch Ronny Hartmann schöpfte die Heimelf kurzzeitig wieder Hoffnung, die der überragende Daniel Gnädig mit seinem vierten Treffer schnell wieder zunichte machte.

Torfolge: 0:1 Daniel Gnädig (17.), 1:1 Tobias König (27.), 1:2 Daniel Gnädig (56.), 1:3 Andreas Damköhler (63.), 1:4 Daniel Gnädig (72.), 2:4 Ronny Hartmann (80.), 2:5 Daniel Gnädig (84.).

Blau-Gelb Börnecke –

Germania Wernigerode II0:0

In einer ausgeglichenen Begegnung hatte die Germania-Reserve die größere Anzahl an Torschüssen vorzuweisen, richtig gefährlich wurde es für den Börnecker Keeper allerdings kaum. Auch nach Wiederanpfiff änderte sich am Spielverlauf nur wenig, erst in der Schlussphase ließen beide Mannschaften einige vielversprechende Chancen zum Siegtreffer ungenutzt. Schiedsrichter Christian Krökel hatte die faire Partie sehr gut im Griff.

SC Benneckenstein –

R-S Reddeber/Minsl.2:6 (1:4)

Die Benneckensteiner spielten in der Anfangsphase groß auf, überzeugten mit gelungenen Kombinationen und hatten schon vor dem 1:0 einige hochkarätige Torchancen. Der postwendende Ausgleich sorgte dann allerdings für einen unerklärlichen Einbruch im Spiel der Gastgeber. Fortan spielten nur noch die Rot-Schwarzen aus Reddeber/Minsleben und sorgten bereits im Verlauf der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Auch das 2:4 kurz nach Wiederanpfiff änderte nichts am Spielverlauf. Keeper Christian Rieche hatten es die Oberharzer zu verdanken, dass die Niederlage nicht deutlich höher als 2:6 ausfiel.

Torfolge: 1:0 Sascha Oberländer (17.), 1:1 Ronny Ehlers (19.), 1:2 Thomas Schmidt (27.), 1:3, 1:4 Christoph Jungermann (32., 37.), 2:4 Marco Gebhardt (47.), 2:5 André Ehlers (60.), 2:6 René Fischer (86.).

Rot-Weiß Abbenrode –

GA Hüttenrode4:0 (1:0)

Am 10. Spieltag gelang den Abbenrödern im Kellerduell der lang ersehnte erste Saisonsieg. Beiden Teams war die große Bedeutung anzumerken, die Verunsicherung ließ kein schönes Spiel zustande kommen. Die Rot-Weißen übernahmen gegen ersatzgeschwächt angereiste Hüttenröder sofort die Initiative, ließen aber wieder einmal beste Möglichkeiten aus. Erst kurz vor der Pause gelang Sebastian Kaye der erlösende Führungstreffer. Die Gäste haderten dabei mit Referee Droste, sie hatten den Torschützen im Abseits gesehen. Nach Wiederanpfiff münzten die Gastgeber ihre Überlegenheit schließlich doch noch in einen klaren Sieg um, obwohl auch im zweiten Durchgang mehrere hochkarätige Chancen ausgelassen wurden.

Torfolge: 1:0 Sebastian Kaye (44.), 2:0 Peter Schmidt (50.), 3:0, 4:0 Tino Hagemeister (61., 66.).