Sechs Spiele – sechs Siege. Für die Oberliga-Basketballer aus Elbingerode scheint es derzeit keine Grenzen zu geben. Auch der bis dato ungeschlagene Tabellenzweite BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen II hatte den Baskets am Ende nichts entgegen zu setzen. Die Harzer gewannen mit 112:90.

Elbingerode. Eine Gala-Vorstellung zeigte dabei Everage Richardson. Aber auch die gute Teamleistung der Bodfeld Baskets Oberharz war im Spitzenspiel des 6. Spieltages ausschlaggebend für den unge- fährdeten 112:90-Erfolg über die BSW Sixers II.

Ob spektakuläre Dunkings nach neu einstudierten Spielzügen oder bei Drei-Punkte-Würfen kurz vor der Sirene – Everage Richardson war mit sensationellen 60 Punkten der überragende Mann auf dem Feld. Neben ihm waren Holger Neubert (26) und Daniel Pierre (18) am erfolgreichsten, auch der Rest des Teams leistete durch eine harte Defense seinen Beitrag zum guten Ergebnis. Sein Debüt bei den BBO feierte Kai Nagler aus der zweiten Mannschaft.

Spielertrainer Holger Neubert freute sich über eine erneut ausverkaufte Sporthalle: "Ein großes Lob an die zahlreichen Zuschauer, die uns in jeder Phase unterstützten und aus der Bodfeld-Halle wieder einen echten Hexenkessel gemacht haben. Es herrschte eine super Stimmung. Gegen eine qualitativ gute Sandersdorfer Mannschaft haben wir zum Ende auch was fürs Auge gezeigt. Unter dem Strich ging die Partie doch relativ deutlich aus. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir im Rückspiel in Sandersdorf noch mehr gefordert sein werden. In dieser Saison werden die Karten mit Playoffs sowieso neu gemischt."

Mit großer Freude bereiten sich alle Oberharzer Basketball-Fans nun auf das Landes-Pokalspiel am Sonnabend um 19.30 Uhr gegen den eine Liga höher spielenden Halleschen SC vor. "Eine Überraschung ist nicht unmöglich", meinte Neubert dazu.

BBO: Behrens (2), Lutz (2), Nagler, Neubert (26), Pierre (18), Rehse, Richardson (60), Schlemmer, Träger (4).