Zum ersten Heimspieltag der Landesoberliga-Saison erwartete das Damenteam der Blankenburger Volleyballfreunde die SG Chemie Zeitz und den Spitzenreiter USC Magdeburg in der Turnhalle des Gymnasiums "Am Thie". Mit zwei Niederlagen ging die Heimpremiere in den neuen Trikots gründlich daneben.

Blankenburg. Während Zeitz als Aufsteiger anreiste, stellte sich mit dem noch ungeschlagenen Regionalliga-Absteiger USC Magdeburg ein Aufstiegsfavorit in der Blütenstadt vor. Das Ziel der BVF-Damen, sich in der Tabellenspitze festzusetzen, wurde mit zwei Niederlagen deutlich verpasst.

Im Auftaktspiel gegen Chemie Zeitz fanden die Schützlinge von Trainer Fred Funk zu keiner Phase ihren Rhythmus. Technische Fehler, Ungenauigkeit, fehlende Konzentration und mangelnde Durchschlagskraft zogen sich durch das gesamte Spiel. Die Blankenburgerinnen schafften es nicht, ihre zahlreichen Fehler abzustellen und machten den keineswegs überragenden Gegner damit immer wieder stark. Am Ende behielt die SG Chemie Zeitz souverän in vier Sätzen mit 3:1 (25:18, 16:25, 25:23, 25:20) die Oberhand.

Dass es die Blankenburger Damen deutlich besser können, stellten sie im zweiten Spiel gegen den USC Magdeburg unter Beweis. Gegen den Tabellenführer trat der BVF-Sechser vom ersten Ballwechsel an hochkonzentriert auf und leisteten seinen Beitrag zu einem hochklassigen Spiel zweier ebenbürtiger Teams. Der erste Satz ging mit 25:19 an die Blankenburgerinnen, in Durchgang zwei hatte der USC mit 25:21 die Nase vorn. Mit einer stark aufspielenden Elisa Haug holten sich die Harzerinnen den dritten Satz mit 25:19.

Gegen Ende des vierten Satzes machte sich zunehmend das Gefühl breit, als ginge den BVF-Damen die Puste aus. Immer häufiger schlichen sich Annahme- und Konzentrationsfehler ein. Somit holten sich die konstanter auftretenden Magdeburgerinnen Durchgang vier mit 25:14 und stellten auch im Entscheidungssatz frühzeitig die Weichen auf Sieg. Einen 2:7-Rückstand konnte das Funk-Team nicht mehr aufholen, mit einem 15:9 im fünften Satz machte der stark aufspielende USC Magdeburg den verdienten Sieg perfekt.

Die BVF-Damen standen dagegen trotz einer deutlichen Leistungssteigerung mit leeren Händen da. Hauptgrund hierfür war allerdings die enttäuschende Vorstellung gegen die SG Chemie Zeitz.

Blankenburger FV: Heinold, Goes, Haug, Weiß, J. Clemens, Gent, D. Clemens, Riesen, Lambrecht.