Nach dreiwöchiger Punktspielpause setzten die Handballfrauen des HV Ilsenburg ihre Siegesserie in der Bezirksliga fort. Mit einem 24:17-Heimsieg im Topspiel gegen die zuvor ebenfalls verlustpunktfreie SpG Thale/Westerhausen blieb das Team von Trainergespann Stötzner/Schmegner dem Spitzenreiter SV Lok Oschersleben dicht auf den Fersen.

Ilsenburg. Die HVI-Frauen trumpften im Harzderby vom Anpfiff weg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. Die ersten drei Treffer gingen auf das Konto der Gastgeberinnen, die SpG Thale/Westerhausen musste bis zur neunten Minute auf ihr erstes Tor warten. Über die Stationen 5:2 und 8:4 bauten die Ilsestädterinnen den Vorsprung bis zur Pausensirene auf 11:6 aus.

Nach Wiederanpfiff knüpfte das Heimteam nahtlos an die konzentrierte Vorstellung der ersten Halbzeit an, immer wieder scheiterten die Damen aus Thale und Westerhausen an der sicheren HVI-Deckung oder an der gut aufgelegten Torfrau Marleen Loß. Beim Spielstand von 14:9 zogen die Ilsenburgerinnen mit fünf Toren in Folge alles entscheidend davon. Auch die Umstellung der Gäste auf eine 4:2-Deckung konnte den Spielfluss der Gastgeberinnen nicht stoppen. Mit viel Kampfgeist und der lautstarken Unterstützung der Fans und der eigenen Bank wurde das Harzderby über die Stationen 20:12 und 22:16 mit einem deutlichen 24:17-Heimsieg abgeschlossen.

Als beste Werferinnen ragten Isabel Liebecke und Steffi Blum heraus, erfreulich war auch das Comeback von Saskia Ehmig nach langer Verletzungspause. Allerdings müssen die HVI-Frauen zukünftig auch auf zwei Spielerinnen verzichten: Anja Vogelsang hörte aus gesundheitlichen Gründen auf, Torfrau Kathrin Türke pausiert wegen Schwangerschaft für den Rest der Saison.

HV Ilsenburg: Loß - Blum (5), Gasz (3), Ehmig, Gebbert, Gille, Greife, Großmann (2), Herrmann (1), Liebecke (8), Müller, Sawall (3), Speit, Urbat.

Zeitstrafen: Ilsenburg 2 - Thale/Westerhausen 4; Siebenmeter: Ilseburg 6/4 - Thale/Westerhausen 5/4.