Hannover. Welch ein Drama: Da führte Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg zu Beginn der zweiten Halbzeit im Auswärtsspiel gestern beim TSV Havelse mit 2:0, geriet dann zwischenzeitlich mit 2:3 in Rückstand, um schließlich beim 3:3 (0:0) wenigstens noch einen Zähler zu retten.

Beide Teams begannen nervös, waren darauf bedacht, kein Gegentor zu kassieren, und boten auch nur eine echte Spitze auf. Vieles blieb dabei Stückwerk, die Angst vor einer weiteren Niederlage war spürbar. Der FCM tat sich schwer auf dem engen Platz, versuchte es oft mit langen Bällen, die aber zu selten einen Abnehmer fanden. Nennenswerte Torchancen? Im ersten Abschnitt eine einzige! Dabei parierte TSV-Keeper Lucassen reaktionsschnell einen Volleyschuss von Köhne (39.).

Im zweiten Abschnitt überschlugen sich förmlich die Ereignisse. Das lag vor allem am schnellen FCM-Führungstreffer: Bauer hatte sich im Mittelfeld durchgesetzt und Georgi bedient, der dann flach erfolgreich war (49.). Doch es sollte noch besser kommen: Nach Zuspiel von Wijks zog Kapitän Bauer aus rund 30 Metern ab und versenkte das Leder im linken oberen Eck (55.). Ein Sonntagsschuss an einem Mittwochnachmittag.

In den Folgeminuten hatten die sichtlich geschockten Havelser Glück, dass bei weiteren guten Möglichkeiten des FCM nicht die Vorentscheidung fiel. Stattdessen drehte sich die Partie, als der gerade eingewechselte Kaya auf 1:2 verkürzte (64.). Nur 180 Sekunden später war Tischer nach einer Kopfball-Bogenlampe von Ney erneut geschlagen. Und in der 73. Minute gingen die Gastgeber gar in Führung. Sumelka hatte im Strafraum Rischker umgesäbelt und Tunc den fälligen Foul-elfmeter verwandelt. In der hektischen und hitzigen Schlussphase setzte der FCM alles auf eine Karte und rettete wenigstens noch einen Punkt. Diesmal bekamen die Elbestädter einen Strafstoß zugesprochen (Foul an Georgi), und Bauer traf zum 3:3.

Trainer Ruud Kaiser: "Wir haben nach dem 1:2 vorübergehend den Kopf verloren. Das ist ganz bitter. Ich bin immer noch geschockt."

Havelse: Lucassen - Strunkey, Holm, Smidt, Ney, Tayar, Rischker, Maletzki (84. Werner), Posipal (62. Beismann), Tunc, Brüntjen (62. Kaya)

FCM: Tischer - Instenberg (89. Saalbach), Halke, Sumelka, Köhne, Wijks, Sen (29. Verkic), Becker, Georgi, Bauer, Wolf

Schiedsrichter: Giese (Großräschen). Zuschauer: 682. Tore: 0:1 Georgi (49.), 0:2 Bauer (55.), 1:2 Kaya (64.), 2:2 Ney (67.), 3:2 Tunc (73./Foulelfmeter), 3:3 Bauer (86./ Foulelfmeter.). Gelb: Brüntjen / Sumelka. Gelb-Rot: Sumelka (78./wiederholtes Foulspiel). Rot: Strunkey (89./Foulspiel)