Der FC Einheit Wernigerode hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesliga mit einem unterhaltsamen Torfestival fortgesetzt. Die über 100 Zuschauer wurden für ihr Durch-haltevermögen bei nasskaltem Wetter mit reichlich Toren belohnt, am Ende musste Aufsteiger 1. FC Aschersleben mit einer herben 8:1-Packung die Heimreise antreten.

Wernigerode. Mit intensivem Pressing drückte der FC Einheit der Partie von Beginn an seinen Stempel auf, die stark ersatzgeschwächt angereisten Ascherslebener konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Nach der ersten guten Chance für Marco Oberstädt (5.) traf René Pape nach schönem Solo und Doppelpass mit André Kopp zur schnellen Führung. Kurz darauf setzte Kopp einen Kopfball an den Außenpfosten, mit dem Fuß zielte er vier Minuten später genauer. Nach Pape-Zuspiel versenkte der Einheit-Stürmer das Leder unhaltbar aus der Drehung. In der 25. Minute war Kopp dann der Vorbereiter, Marco Oberstädt vollendete aus Nahdistanz zum 3:0.

Danach ließ der FC Einheit die Zügel etwas schleifen und kassierte durch einen schönen Schlenzer von Enrico Hoyer prompt das Gegentor zum 3:1. Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. Die letzte Chance vor der Pause hatte stattdessen wieder der FC Einheit, Henrik Blume schoss aus Nahdistanz seinen Mitspieler André Kopp an (42.).

Im zweiten Spielabschnitt knüpfte das Dzial-Team wieder an die gute Anfangsphase an. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Andy Wipperling bei einem Solo im Strafraum gefoult, Sebastian Golz ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Mit diesem Treffer war die Moral der Ascherslebener gebrochen, der FC Einheit erspielte sich nun eine Chance nach der anderen. Tassilo Werner nach Oberstädt-Schuss (62.), zweimal der eingewechselte Jens Horst (70., 72.) und Nick Schmidt (83.) erhöhten zum 8:1, wobei Werner die letzten drei Treffer mustergültig vorbereitete. Bei zahlreichen weiteren Großchancen, allen voran für Oberstädt und Wipperling, hätten sich der 1. FC Aschersleben am Ende auch über eine zweistellige Niederlage nicht beklagen können.

Einheit Wernigerode: Helmstedt - Pape, Blume (80. Richardt), Riemann, Wiese (69. Stetz), Schmidt, T. Werner, Golz, Wipperling, Oberstädt, Kopp (60. Kopp);

Torfolge: 1:0 René Pape (12.), 2:0 André Kopp (20.), 3:0 Marco Oberstädt (25.), 3:1 Enrico Hoyer (31.), 4:1 Sebastian Golz (47. FE), 5:1 Tassilo Werner (62.), 6:1, 7:1 Jens Horst (70., 72.), 8:1 Nick Schmidt (83.); Schiedsrichter: Marco Uhlmann (Welsleben); Zuschauer: 108.