Blankenburg (ige). Es war bereits das vierte Mal, dass der VfB ‘67 Blankenburg an die Küste fuhr und ein Sportwochenende beim befreundeten Verein in Windbergen verbrachte. Mit Busfahrer Uwe Beitlich, der die Blankenburger schon im Vorjahr sicher und gekonnt nach Stuttgart gelenkt hatte, fuhr ein gemischtes Team der Alt-Herren- und Volkssport-Elf in Richtung Nordsee. Der erste Höhepunkt stand gleich am Freitagabend an, denn das gesamte Team des VfB folgte einer Einladung zur Geburtstagsparty des Windbergener Reiseverantwortlichen Andreas Pieper.

Bevor der sportliche Teil der Reise auf dem Programm stand, fuhr die Mannschaft zur Nordsee und hatte dort das große Glück, das Watt zu erleben. Vom Wasser der Nordsee war nichts zu sehen. Bei sonniger Brise wurde ein kleinen Spaziergang auf dem dunklen Sand der Nordsee gewagt.

Obwohl am Nachmittag keine Heimpartie der SG Windbergen auf dem Spielplan stand, füllte sich der Sportplatz zum Freundschaftsspiel der Nordlichter gegen die Harzer. Nachdem die Blankenburger in den bisherigen drei Spielen in Windbergen keine Bäume ausreißen konnten, standen die Vorzeichen aufgrund einiger Ausfälle auch diesmal nicht gerade positiv. Dennoch bot die bunt gemischte VfB-Truppe im Alter von 21 bis 62 Jahren zunächst hervorragend Paroli, geriet aber nach einigen vergebenen Chancen mit 2:0 in Rückstand. Bis zur Pause stellte der VfB durch Holger Müller (Handelfmeter) und Rainer Zühlke zweimal den Anschluss her, ehe die Nordlichter nach Wiederanpfiff gegen dezimierte Harzer zum 8:2 nachlegten.

In gemütlicher Runde im ausgebauten Sporthaus wurde die "berühmte" dritte Halbzeit absolviert und dabei auch die 20. Reise der SG Windbergen zu den Sporttagen des VfB ‘67 im Jahr 2011 geplant.

Nach dem schmackhaften Sonntagsfrühstück bedankten sich die Blankenburger traditionell mit kleinen Erinnerungspokalen für den tollen Aufenthalt in Windbergen. Auf der Rückreise wurden nach einer weiteren VfB-Tradition die "Neuen" geehrt, Björn Kreuzmann, Steven Tippelt und Johann Schwarzkop durften ihre Ehrenplaketten bis Reiseende nicht mehr abnehmen.

VfB Blankenburg: Lukowski – Müller, Oeft, Schwarzkop, Krohn, A. Fichtner, Kreuzmann, Weiner, Tippelt, Kaulfersch. Zühlke, Schröder, Schröter; Mannschaftsleiter: Selle, L. Fichtner