Die Goethe-Sekundarschule Ilsenburg war auch in diesem Jahr Gastgeber für das Kreisfinale "Jugend trainiert für Olympia" der Handball-Mädchen. Bei einer enttäuschenden Beteiligung von nur fünf Teams gingen zwei Siege an die Ilsenburger Goethe-Schule, einen Pokal nahmen die Mädchen des Gerhart-Gymnasiums Wernigerode mit auf die Heimsreise.

Ilsenburg. "Während in den Vorjahren bis zu zehn Mannschaften teilnahmen, war die Resonanz diesmal sehr enttäuschend. Aus den Altkreisen Halberstadt und Quedlinburg war nicht eine Schule vertreten", so das Fazit von Erich Tenneberg, der das Kreisfinale als Sportlehrer der Goethe-Sekundarschule organisierte.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1994 bis 97) war nach der kurzfristigen Absage aus Gernrode nur noch die heimische Mannschaft der Goethe-Schule übrig, die somit ohne jegliches Spiel den Siegerpokal gewann. Den zweiten Triumph feierten die heimischen Schüler in der WK III (Jg. 1996 bis 99). Im Duell mit den punktgleichen Mädchen des Gerhart-Hauptmann-Gymnasium entschied letztlich die bessere Tordifferenz zu Gunsten der Ilsestädterinnen. Das Team des Wernigeröder-Stadtfeld-Gymnasium musste sich nach zwei Niederlagen mit dem dritten Platz begnügen.

Bei den jüngsten Mädchen der WK IV (Jg. 1998 bis 2001) waren lediglich zwei Teams am Start. Hier wiederholte das Hauptmann-Gymnasium mit einem 2:1-Sieg gegen die Goethe-Sekundarschule Ilsenburg ihren Vorjahreserfolg.

Nach dem Turnier bedankte sich Organisator Erich Tenneberg bei den Lehrern der angereisten Teams und bei den Verantwortlichen und Schieds- richtern des HV Ilsenburg für die Unterstützung.

Ergebnisse:

Wettkampfklasse III: Goethe-Sekundarschule Ilsenburg - Hauptmann-Gymnasium Wernigerode 4:4, Hauptmann-Gymnasium – Stadtfeld-Gymnasium WR 1:4; Stadtfeld-Gymnasium – Goethe-Sekundarschule 2:10.

Tabelle:

1.Goethe-SEK Ilsenburg214:63:1

2.Hauptmann-Gym. WR28:53:1

3.Stadtfeld-Gym. WR23:140:4

Wettkampfklasse IV: Goethe-Sekundarschule Ilsenburg – Hauptmann-Gymnasium Wernigerode 1:2.

Bilder