Ilsenburg (fbo). Mit 22:33 haben die Handballerinnen des HV Ilsenburg ihr Bezirksliga-Punktspiel beim SV Langenweddingen verloren, Hauptgrund für die erste Saisonnie- derlage der HVI-Frauen war eine desolate Abwehrleistung.

In der ersten Halbzeit ging der SVL schnell mit 2:0 in Führung. Die HVI-Frauen unterstützten sich gegenseitig und wendeten das Blatt zur 4:3-Führung aus ihrer Sicht. Beide Mannschaften spielten schnell, die Gäste zogen auf 7:4 davon. Trainer Uwe Schmegner nahm in dieser Phase eine Auszeit und stellte die Mannschaft um. Langenweddingen fing jetzt an zu kontern und verkürzte auf 6:7 (13.). Als sich HVI-Torfrau Marleen Loß verletzte, im Angriff etwas Pech dazukam und die Abwehrleistung nachließ, übernahm Langenweddingen wieder die Führung. Über das 13:8 hieß es zur Pause 18:9.

In der Kabine berieten sich die Ilsenburgerinnen und sprachen sich Mut zu: "Lasst uns wenigstens die zweite Hälfe gewinnen", war das Ziel der Mannschaft. Nach dem Wiederanpfiff gab sich der HVI nicht auf und legte wieder zum 11:18 nach. Allerdings stand die Abwehr noch immer nicht sattelfest, dadurch kam der SVL immer wieder frei vor das Tor. Meist war Torfrau Marleen Loß völlig machtlos.

In der Schlussviertelstunde legten die Gäste noch einmal nach: Vom 13:29 wurde auf 18:29 verkürzt. Trotzdem änderte es nichts mehr am deutlichen Spielausgang, der jedoch zu hoch ausfiel. Fast alle HVI-Spielerinnen hatten sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen.

Trainer Uwe Schmegner wollte keine Spielerin hervorheben, sondern: "Wir müssen das Spiel schnell abhaken und uns auf kommenden Sonntag konzentrieren." Zu Gast in der Harzlandhalle sind dann die ungeschlagenen Damen vom SV Lok Oschersleben.

HV Ilsenburg: Loß - Blum, Gasz, Ehmig, Gille, Greife, Großmann, Herrmann, Liebecke, Sawall, Speit;

Zeitstrafen: SVL 8 (2 x Rot, 3 x 2 min), HVI 5; Strafwürfe: SVL 6/5, HVI 8/5.