Halberstadt (fbo). Am 14. Spieltag hat der VfB Germania Halberstadt II 2:2 beim 1. FC Aschersleben gespielt.

Beim VfB II konnten die angeschlagenen Verteidiger Lorenz und Hlady mitwirken, ins Tor rückte wieder Lenhard.

"Bis zur 75. Minute war ich gar nicht zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, erst nach dem Rückstand lief es besser", fasste Ingo Vandreike das Remis zusammen.

In der ersten Halbzeit gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo, verzettelten sich aber mehrfach in der jeweiligen Defensive des Gegners. Halberstadt ließ die Aschersleber überraschend oft passieren und so zu einigen Torchancen kommen. "Wir haben viel zu viel zugelassen", meinte Vandreike rückblickend. Bis zur Halbzeitpause hatten beide Seiten einige Möglichkeiten liegen lassen, gut und gerne hätte es auch schon 3:3 stehen können.

Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich der VfB Germania teilweise zu kopflos. Ein langer Ball wurde von Rathsack unterschätzt. Hlady hätte ins Aus klären müssen, schoss aber den Gegenspieler an, so dass der Ball zum Gegner kam. Die daraus resultierende Flanke nutzte Hoyer per Volleyschuss in den Winkel zur Führung. Ähnlich die Entstehung des 0:2: Germania bekam das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Die Hereingabe verwertete der Tscheche Hranicka am langen Pfosten. Als Dannhauer im Strafraum gefoult wurde, nutzte Reitzig den fälligen Elfmeter zum Anschluss. Der eingewechselte Hufmüller sorgte sechs Minuten vor Abpfiff noch für den späten Ausgleich.

"Es ist ärgerlich, dass wir nur einen Punkt geholt haben. Wir hätten den Abstand nach oben verkürzen können. Mein Team hätte schon eher mit mehr Biss und Leidenschaft in die Zweikampfe gehen müssen", fasste Vandreike zusammen.

VfB Germania Halberstadt II: Lenhard - Schwarzenberg, Höbbel, Hlady, G. Lorenz, Rumlich (60. Hufmüller), Rathsack, da Rocha Nunes, Ramme (89. Neuhaus), Dannhauer (79. Möller), Reitzig;

Torfolge: 1:0 Enrico Hoyer (46.), 2:0 Petr Hranicka, 2:1 Friedrich Reitzig (FE, 78.), 2:2 Tom Hufmüller (84.); Schiedsrichter: Peter Bree (Ummendorf); Zuschauer: 71.