Braunlage (rko/fbo). Die Harzer Wölfe haben den hohen Favoriten ins Wanken gebracht, gefallen ist er aber nicht. Beim letzten Vorrundenspiel im Oberliga-Eishockey-Pokal Nord-Ost unterlag der ESC Braunlage dem ESC Halle 04 vor rund 450 Zuschauern mit 4:6 (2:1, 1:3, 1:2). Durch die Niederlage rutschten die Harzer in der Gruppentabelle auf den vierten Platz und treffen nun im Halbfinale erneut auf die Saale Bulls.

Gegen die Hallenser, in der Liga und im Pokal in 13 Spielen bisher noch ungeschlagen, starteten die Wölfe mit viel Schwung. Gleich der erste Angriff führte so auch zur Führung, als Travis Whitehead nach 41 gespielten Sekunden zum 1:0 vollstreckte. Auch das zweite Tor markierten die Gastgeber, Stefan Bilstein war mit einem satten Schuss in den Winkel erfolgreich (9.). Erst in der Folge erspielten sich die Saale Bulls ein leichtes Übergewicht.

Im Mitteldrittel ergab sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen für beide Seiten. Benjamin Thiede erzielte den 2:2-Ausgleich für Halle, Michele Meridian brachte die Wölfe zwei Minuten später wieder in Führung. Eine Schlüsselszene der Partie in der 32. Minute: Bilstein verpasste bei einem Konter um Zentimeter das 4:2, stattdessen markierte im Gegenzug Eichelkraut den Ausgleich. Dann gingen die Gäste erstmalig in Führung.

Das Spiel im Schlussdrittel blieb lange eng, erst Lehmann sorgte mit zwei Toren (53. und 57.) für die Entscheidung zu Gunsten der Saale Bulls. Die Wölfe ließen in der Schlussphase dennoch nicht den Kopf hängen und kamen durch Bruno Kähm sogar noch zu einem Torerfolg (58.). Mehr war jedoch nicht mehr möglich, obwohl die Harzer in den Schlusssekunden nach zwei Strafen gegen die Gäste und herausgenommenen Torwart sogar in dreifacher Überzahl auf einen Torerfolg drückten.

Angesichts der nur knappen Niederlage gegen den hohen Favoriten war ESC-Spielertrainer Marc Garthe durchaus zufrieden: "Die Leistung hat gestimmt. Es war ein enges Spiel, aber so ist es im Sport. Vorne verpasst man knapp ein Tor und muss kurz darauf das Gegentor hinnehmen."

Tore: 1:0 Whitehead (0:41), 2:0 Bilstein (8:48), 2:1 Lehmann (14:36), 2:2 Thiede (25:06), 3:2 Meridian (27:00), 3:3 Eichelkraut (32:00), 3:4 Gross (35:07), 3:5 Lehmann (52:39), 3:6 Lehmann (56:04), 4:6 Kähm (57:54);

Strafen: Harzer Wölfe 6 – ESC Halle 10;

Zuschauer: 420.