Wernigerode (fbo). In die Jahrhunderthalle führt am Sonntag der Weg des HV Wernigerode. Um 16 Uhr pfeift das Schiedsrichterduo Hoffmann/Salzer die Partie bei der SG Spergau an.

Wieder einmal kann Wernigerodes Trainer Maik Lange nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Vor dem Spiel wurde auf Seiten des HVW sogar ernsthaft über eine Spielabsage nachgedacht. Weil aber zumindest Gerd Uhlmann seine Schicht tauschen konnte, stehen dem Trainer nun acht Feldspieler zur Verfügung. "Wir sind froh, dass wir überhaupt eine Mannschaft zusammen bekommen haben. Trotz der Probleme, sind wir zum Schluss gekommen, dass eine Absage wohl kaum Sinn macht. Jetzt müssen wir mit der Situation leben, ich hoffe aber, dass keine weiteren Absagen hinzu kommen", so Lange. Köhler, Liebscher, Kirchhof und Berge fehlen, so dass der HVW praktisch ohne Kreisspieler und Abwehrstrategen nach Spergau reist. Ins Team kehrt dafür Sebastian Meißner zurück, der inzwischen zum Kader der zweiten Mannschaft gehört.

"Für uns ist wichtig, die katastrophale Leistung gegen Wittenberg vergessen zu machen. Vielleicht ist ja sogar eine Überraschung möglich", so Maik Lange.

Fans, die das Team unterstützen möchten, sind gern gesehen. Der Teambus startet morgen um 12 Uhr (Edeka Burgbreite).