Elbingerode (fbo). In der Basketball-Oberliga hat sich der ungeschlagene Tabellenführer Bodfeld Baskets Oberharz mit einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit einen klaren 104:87-Sieg gegen Wolmirstedt gesichert.

Es wehte ein kleiner Hauch von Playoff-Athmosphäre in Bezug auf Kampf und Gegenwehr des Gegners durch die Bodfeld-Halle. So wurde auch deutlich, was die Oberharzer bei diesen entscheidenden Spielen am Ende der Saison erwarten wird.

Wer am Sonnabendabend die Bodfeld Baskets in Aktion sah, der erlebte zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher kaum sein konnten. Im Spitzenspiel der Oberliga Sachsen-Anhalt gegen die spielstarken Gäste aus Wolmirstedt starteten die Hausherren nervös. Es gab viele Fehlpässe, vergebene Freiwurfchancen und Unkonzentriertheiten in der Verteidigung. So stand es zur Halbzeit 48:43 für die Gäste. Aus der Halbzeitkabine kam eine vollständig andere Elbingeröder Mannschaft.

Es wurde um jeden Ball gekämpft, die Freiwurfquote ging nach oben und einige Leistungsträger fanden wieder zu ihrem Spiel. Zeitweise erlaubte die jetzt starke Defense der Hausherren den Gästen minutenlang keinen Korb. Am Ende stand ein verdienter 104:87-Sieg zu Buche und die Elbingeröder Korbjäger siegten damit auch im zehnten von insgesamt zehn Saisonspielen.

Eine überragende Partie mit unzähligen Rebounds und 28 Punkten machte Daniel Pierre. Außerdem punkteten Everage Richardson (40) und Holger Neubert (24) wieder zweistellig.

Am Sonnabend erfolgte auch die mit Spannung erwartete Auslosung des BVSA-Halbfinales. Einen echten Knaller als Gegner erhielten die Bodfeld Baskets mit den Ascherslebener Tigers, dem aktuellen Tabellenführer der 2. Regionalliga. Gespielt wird am 12. Februar (19.30 Uhr).

BBO: Gropp, Lutz, Neubert (24), Pierre (28), Rehse (8), Richardson (40), Schäfer, Schlemmer (2), Träger (2).