Wernigerode (ige). Vor einer schweren Aufgabe steht der HV Wernigerode in seinem letzten Heimspiel des Jahres 2010 in der Sachsen-Anhalt-Liga. Gegen den Tabellensechsten SG Lok Schönebeck hofft Trainer Maik Lange dennoch auf ein Ende der jüngsten Negativserie.

"Die Schönebecker verfügen über eine gestandene Oberliga-Mannschaft, dennoch wollen wir uns gerade vor heimischem Publikum mit einem Sieg ins neue Jahr verabschieden. Ein Erfolgserlebnis wäre nach den zuletzt sehr deutlichen Niederlagen enorm wichtig für unser Selbstvertrauen", hofft Maik Lange auf eine Trendwende seines Teams.

Personell stehen die Vorzeichen deutlich besser als in der Vorwoche, mit Sebastian Liebscher, Thomas Kirchhof und Matthias Köhler kehren drei Leistungsträger zurück. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Marcel Berge, Norman Hoffmann fällt noch mindestens sechs Wochen verletzt aus.