Wernigerode (fbo). Die Handballer vom HV Wernigerode II haben ihr Heimspiel gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Empor Klein Oschersleben mit 30:23 (18:9) gewonnen.

Im letzten Heimspiel des Jahres erlebten die Zuschauer in der Stadtfeldhalle zwei unterschiedliche Halbzeiten des Gastgebers. In der ersten gliche die Gäste aus der Börde zwar anfangs zum 1:1 aus, mussten den Gastgeber danach jedoch ziehen lassen. Bis auf 11:3 enteilte der HVW II. Grundlegend hierfür war die gute Zusammenarbeit in der Deckung, die zu Ballgewinnen führte. Diese wiederum nutzten die Einheimischen zu einfachen Toren. Gegen die schnellen Gegenstöße hatte Klein Oschersleben in dieser Phase des Spiels keine Chance. Mit dem 18:9 zur Pause hatte Wernigerode bereits den Grundstein für den späteren Sieg gesetzt.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte das Trainergespann Aberspach/Schirmacher punktuell durch. "Vielleicht haben wir etwas zu viel gewechselt", blickte Holger Aberspach selbstkritisch zurück. Empor kam nun besser in Schwung und verkürzte auf 17:23 und 20:26. Die Bank des HVW reagierte und wechselte wieder die Startsieben ein. Trotz einiger Abstimmungsfehler im zweiten Abschnitt fuhren die Gastgeber einen sicheren 30:23-Sieg ein und beenden das Spieljahr 2010 mit einem ausgeglichenen Punktekonto (10:10).

HV Wernigerode II: Grawe, Konstabel - A. Bomeier (4), C. Göbel (2), Jahn, T. Bomeier (5), Meseck (7), S. Göbel (6), Zapf (1), Sosnowski (3), Weber (1), Karau (1).