Ilsenburg (hbu/kdm). Mit einer am Ende deutlichen 0:3-Niederlage (5 433: 5 369 Holz) ist die zweite Mannschaft des KSC Ilsenburg vom Punktspiel gegen die zweite Mannschaft von Lok Blankenburg zurückgekehrt. Dabei fehlte den Gästen auf der Zwei-Bahn-Anlage im "Alt-Blankenburg" nur acht Holz, um zumindest einen Zusatzpunkt mit nach Hause nehmen zu können. So waren es nur zwei kleine Punkte, die für die KSC-Reserve von Reinhold Deichsel und Andreas Stagge erspielt wurden.

In der Startposition konnte zwar Maik Schäfer gegen den etwas schwächelnden Mario Wiedenbein vier Holz gutmachen, aber danach musste René Hentschel die Überlegenheit von Ronald Oberdörfer anerkennen, der die Gastgeber mit 33 Holz in Führung brachte. Als Ralf Leohardt den Siegeszug der Lok-Kegler mit 14 Holz gegen den sich tapfer wehrenden Senior Reinhold Deichsel fortsetzte, war die Niederlage unabwendbar. Zumal auch noch Jens Mertins acht Holz zum dritten kleinen Punkt fehlten, die er gegen Volker Hilgendag einbüßte. Zwar konnte Klaus-Dieter Langer in der fünften Startreihe gegen Frank Doegen das Ergebnis um fünf Holz freundlicher gestalten, aber damit keine Wende mehr einleiten. Im Duell der Schlussstarter hatte der Blankenburger R.-J. Schmidt gegen Andrè Stagge mit 14 Holz die Nase vorn, so dass sich die Differenz auf 64 Holz erhöhte. Ein verdienter Erfolg der Blütenstädter, der aber am Klassenerhalt der Ilsenburger nichts änder dürfte..

SV Lok Blankenburg II - KSC Ilsenburg II 5 433:5 369 (4:2) 3:0.

SV Lok Blankenburg II: Wiedenbein (874), Oberdörfer (907), Leonhardt (931), Hilgendag (903), Doegen (887), Schmidt (931).

KSC Ilsenburg II: Schäfer (878), Hentschel (870), Deichsel (917), Mertins (845), Langner (892), Stagge (917).