Mit 8:6 haben die Red Devils gegen den MFBC Löwen Leipzig gewonnen. Mit diesen Punkten und dem dritten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga gehen sie in die wohl verdiente Weihnachtspause. Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres lieferten sich die Harzer Unihockey-Cracks mit den Leipzigern eine umkämpfte und spannende Partie.

Wernigerode (mvo/fbo). Nach genau sechs gespielten Minuten stand bereits eine 3:0-Führung für die Hausherren zu Buche: Peter Müller, Patrick Rohlmann und Martin Schaberich hatten mit ihren Treffern für den Blitzstart der Red Devils gesorgt. Kurz vor Ende des ersten Drittels erzielten die MFBC-Löwen den Anschluss.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes bauten die Red Devils durch einen verwandelten Penalty von Jarno Savolainen und ein Tor von Ramon Ibold ihre Führung auf 5:1 aus. Doch im weiteren Spielverlauf kämpften sich die bissigen Löwen zurück, verkürzten zum 5:3.

Im Schlussdrittel kam es zwischen beiden Teams zu einem offenen Schlagabtausch, mit Chancen und Toren auf beiden Seiten. Nach dem 6:3-Führungstreffer durch Ramon Ibold kamen die Leipziger durch einen Doppelschlag binnen weniger Sekunden auf 6:5 heran, doch Juha-Pekka Kuittinen stellte durch zwei Tore die Drei-Toreführung wieder her. In der letzten Minute erzielten die Gäste ihren sechsten Treffer, doch den Heimsieg der Red Devils konnten die Leipziger nicht mehr gefährden.

Damit ergatterten sich die Red Devils unmittelbar vor der Weihnachtspause den dritten Tabellenplatz und werden auf dieser Position auch in das neue Jahr starten. Das nächste Bundesligaspiel steht am 15. Januar auf dem Programm: Dann gastieren die Red Devils zum Auswärtsspiel beim SC DHfK Leipzig. Ein Wochenende später dürfen sich die Fans und Anhänger auf das nächste Heimspiel freuen: Am 23. Januar ist Aufsteiger SSF Bonn zu Gast.

Auch Devils-Coach Peter Gahlert zeigte sich mit den bisherigen Ergebnissen der Saison und der aktuellen Platzierung zufrieden. "In den ersten Begegnungen präsentierten wir uns noch nicht stabil genug, doch mittlerweile haben sich die Reihen eingespielt und wir können uns zu den Ligafavoriten zählen. In den kommenden Spielen wollen uns weiter festigen und den Sprung in die Meisterrunde und die Playoffs schaffen. Wir freuen uns, dass wir auf dem dritten Rang überwintern und hoffen, auch am Ende der Saison auf einem Medaillenplatz zu rangieren."

Torfolge: 1:0 Peter Müller (02:05), 2:0 Patrick Rohlmann (03:53), 3:0 Martin Schaberich (06:00), 3:1 Peter Dietel (19:18), 4:1 Jarno Savolainen (25:47), 5:1 Ramon Ibold (26:46), 5:2 Peter Dietel (27:09), 5:3 Gunnar Pause (38:24), 6:3 Ramon Ibold (45:45), 6:4 Gunnar Pause (46:01), 6:5 Christian Fritsche (46:38), 7:5 Juha-Pekka Kuittinen (51:27), 8:5 Juha-Pekka Kuittinen (56:18), 8:6 Peter Dietel (59:20);

Strafen: André Mühle (Löwen, 2min.), Holger Korsch (Devils, 2min.), Tim Hoidis (Löwen, 2min.), Ramon Ibold (Devils, 2min.), Ramon Ibold (Devils, 2min.), Peter Dietel (Löwen, 5min.), Matthias Böthgen (Löwen, 2min.), Adam Carlsson (Devils, 2min.);

Schiedsrichter: Kalow/Döring (Genthin);

Zuschauer: 240.