Quedlinburg (geg/bkr). Unter dem Motto "Keine Chance dem Weihnachtsspeck" startet in jedem Jahr am 1. Weihnachtstag der vom SV Medizin Quedlinburg organisierte Weihnachtslauf. Diese traditionelle Veranstaltung, die schon seit vier Jahrzehnten gepflegt wird, zieht inzwischen eine von Jahr zu Jahr wachsende Zahl Teilnehmer aus der Harzregion an.

Diesmal waren mit Matthias Formella, Lutz Schindler, Dirk Pohl sowie Irmgard und Gerald Eggert nur wenige Halberstädter in der munteren rund 300-köpfigen Schar von Läufern, Walkern und Wanderern auszumachen, die Bürgermeister Dr. Eberhard Brecht auf die Strecke schickte. Aufgrund der durch Schneefall und -wehen widrigen Straßenverhältnisse hatten wahrscheinlich etliche Sportler auf die Teilnahme verzichtet.

Gestartet wurde wieder zu Füßen der Altenburg. Gab es in der Vergangenheit schon Läufe von der grünen Wiese aus oder bei Regen und Matsch, Eis oder Schnee durch den Eselsstall, lag diesmal die weiße Pracht in einer Höhe wie nie zuvor. Das hielt die Aktiven jedoch nicht davon ab, eine große Runde durch den Winterwald zu drehen. Von Weihnachtsfrauen und - männern zur Bewegung ermuntert, gab es von diesen im Ziel traditionell für jeden eine Teilnahmeurkunde und kleine Präsente.

Nach der Tour "Zwischen Frühstück und Gänsebraten" nahmen sich die meisten noch etwas Zeit, um beim Tee oder Glühwein noch etwas zu plaudern, Lauferlebnisse im zu Ende gehenden Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und sich über sportliche Pläne in 2011 auszutauschen.

Viele von ihnen werden sich beim 33. Karpfenlauf des MSV Eintracht Halberstadt wiedersehn. Der wird aus organisatorischen Gründen erst am 2. Januar ausgetragen. Der Startschuss fällt um 10 Uhr im Halberstädter Friedensstadion.