Das Basketball All Star Game 2011 vom Landesverband BVSA wird am 6. Januar (Heilige Drei Könige) in Aschersleber Ballhaus ausgetragen. Aus Harzer Sicht kann sich das Aufgebot sehen lassen, denn gleich drei Akteure vom Oberligisten Bodfeld Baskets Oberharz wurden in das Aufgebot gewählt.

Elbingerode (fbo). Die Basketball-Fans in Sachsen-Anhalt sind sich einig: Wie schon im vergangenen Jahr haben sie den US-Amerikaner Everage Richardson zum Top All Star Sachsen-Anhalts gewählt. Der 25-jährige Spielmacher von Oberliga-Spitzenreiter Bodfeld Baskets Oberharz erhielt im großen Internet-Voting des Landesverbandes BVSA mit Abstand die meisten Stimmen und führt damit die Liste der 25 besten Basketballer des Bundeslandes an, die am 6. Januar in der Ascherslebener "Ballhaus-Arena" im BVSA All Star Game 2011 auflaufen werden.

Genau fünf Wochen hatten die Fans Zeit abzustimmen – und taten das so zahlreich wie nie zuvor. "Wir führen jetzt zum fünften Mal ein All Star Game durch und jedes Mal hat der Zuspruch zugenommen", freut sich BVSA-Geschäftsführer Norman Gunkel, "das zeigt zum einen das Interesse der Fans, zum anderen ist es aber auch ein Beweis, welche Qualität sich mittlerweile in den Mannschaften Sachsen-Anhalts wiederfindet."

Die größte Streitmacht stellt in diesem Jahr der Ausrichter BG Aschersleben Tigers. Der Zweitregionalligist entsendet mit Brandon Shingles, Justice Nall, Steffen Müller und Sebastian Lindenberg gleich vier Spieler in das All Star Game. "Eigentlich hatten wir eine Begrenzung von nur drei Akteuren pro Mannschaft festgelegt", sagt Norman Gunkel, "doch bei der überwältigenden Stimmenzahl für die Aschersleber Spieler haben wir uns entschieden, ihnen noch einen vierten Platz einzuräumen."

Neben dem Tigers-Quartett wurden aus den anderen vier Regionalligateams Sachsen-Anhalts noch Rolando Little und Sascha Ahnsehl (beide BSW Sixers), Raiko Seifert und Hendrik Lange (beide Hallescher SC 96), Michael Canty (BG Magdeburg) sowie Florian Heinrich und Leonidas Papaleonidas (beide Delphi USV Halle) berufen.

Das Feld der ebenfalls berufenen Oberliga-, Landesliga- und Bezirksliga-Spieler führen Top All Star Everage Richardson und sein Teamkollege Daniel Pierre (Bodfeld Baskets Oberharz) an. Neben dem US-Duo wurden neun weitere Oberligaakteure und vier Spieler aus der Landesliga berufen. Mit dem 34-jährigen Tobias Ay von Oberliga-Aufsteiger Justabs Halle brachte es dabei ein Spieler fertig, zum fünften Mal in Folge nominiert zu werden. Der Aufbauspieler ist damit der einzige Basketballer, der an allen bisher fünf All Star Games teilgenommen hat.

Trainerwahl fiel auf Holger Neubert

Spannend dürfte nun werden, in welcher Konstellation die Spieler am 6. Januar in Aschersleben aufeinandertreffen. Erstmals wird dann nämlich nicht mehr geografisch geteilt nach "Nordwest" und "Südost" gespielt, sondern die 26 nominierten Spieler in zwei Mannschaften aufgeteilt. Diese schwierige Aufgabe kommt den beiden All Star Trainern zu, die in der vergangenen Woche vom Vorstand des Landesverbandes berufen worden. Die Wahl fiel dabei auf Nándor Kovács und Holger Neubert. Während Kovács die erste Männermannschaft von All Star Ausrichter BG Aschersleben Tigers auf den dritten Rang der 2. Regionalliga West mit besten Aufstiegschancen führte, trägt Neubert entscheidenden Anteil am Aufschwung der Bodfeld Baskets aus Elbingerode, die sich in dieser Saison anschicken, als Aufsteiger ungeschlagen durch die Oberliga zu marschieren. "Beide haben nicht zuletzt in den vergangenen Monaten ihr Können unter Beweis gestellt", begründet Norman Gunkel die Wahl, "zudem ist es kein Geheimnis, dass sie für den Basketball brennen." Kovács und Neubert haben nun eine Woche Zeit, zwei Teams zusammenzustellen. Bis auf die Vorgabe, Spieler aus einer Mannschaft nicht zu trennen, steht es ihnen dabei frei, wie sie diese Aufgabe lösen. "Es ist ein Experiment", freut sich Norman Gunkel, "wir sind gespannt, was die beiden sich überlegen."

Dreiercontest wieder gut besetzt

Spannend dürfte auch der traditionelle Dreiercontest werden. Mit Everage Richardson, Andreas Obst (USV Halle) und Lokalmatador Alexander Stolpe (Aschersleben Tigers) stehen bereits drei der sechs Teilnehmer fest. Wie in jedem Jahr, werden zwei weitere Plätze für je einen Spieler und eine Spielerin der beiden Bundesligisten Mitteldeutscher BC (Männer) und SV Halle Lions (Frauen) reserviert. Für den sechsten und letzten Platz sind noch Bewerbungen möglich. Nach einem Jahr Pause könnte zudem der Dunking-Contest ein Comeback feiern.

Besonders freuen sich die Organisatoren in Aschersleben jedoch wieder auf das Mini-Camp. Maximal dreißig Kinder im Alter bis 14 Jahre werden am Vormittag gemeinsam von den All Stars trainiert und laufen später mit ihnen in die Halle zum großen Spiel ein. Interessierte Kinder können sich jederzeit noch anmelden (www.bvsa.de), der Teilnehmerbeitrag beträgt 5 Euro inklusive einem Mittagessen und Eintritt zum All Star Game. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine parallele Trainer- und Schiedsrichterweiterbildung in der Sporthalle des Ascaneums.

 

Bilder