Bitterfeld - Der Arzneimittelhersteller Bayer Bitterfeld GmbH investiert in diesem Jahr sieben Millionen Euro. Das Geld soll vor allem in eine weitere Verpackungsmittelanlage für das Schmerzmittel Aspirin fließen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Bitterfeld mitteilte. Aspirin macht mehr als die Hälfte der Produktion in dem Werk aus. Im vergangenen Jahr stellte die Bayer Bitterfeld GmbH mit rund 400 Beschäftigten insgesamt 9 Milliarden Tabletten her. Sie wurden in mehr als 50 Länder geliefert. Über Umsatz und Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben.