Halle - Fußball-Drittligist Hallescher FC muss im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am Samstag (14.00 Uhr) auf Außenverteidiger Sören Eismann verzichten. Der 24-Jährige hatte in der Nachholpartie gegen den 1. FC Heidenheim am Dienstag seine fünfte Gelbe Karte kassiert und ist nun gesperrt. Eismann war gegen Heidenheim wegen guter Trainingsleistungen neu in die Startelf gerutscht. "Sören musste lange draußen sitzen und hatte sich die Chance verdient", erklärte Halles Trainer Sven Köhler, der nun gegen den Tabellenvierten erneut umstellen muss. Fragezeichen stehen außerdem hinter den Einsätzen von Marco Hartmann und Anton Müller wegen muskulärer Probleme.

Eine Chance erhofft sich Köhler am Samstag auch gegen die noch immer aufstiegsambitionierten Niedersachsen. "Wenn wir so spielen wie gegen Heidenheim, haben wir die Chance auf einen Sieg", sagte er. Der HFC-Coach hatte seine Mannschaft beim 0:0 vor allem für die Moral und die Leidenschaft gelobt. Gegen Osnabrück wird Köhler auch auf die Heimstärke seines Teams vertrauen: Im laufenden Kalenderjahr haben die Hallenser noch kein Spiel vor eigener Kulisse verloren.