Magdeburg/Leipzig - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post haben am Freitag etwa 50 Beschäftigte des Brief- und Verteilzentrums Magdeburg die Arbeit niedergelegt. Etwa 200 000 Briefe und 80 000 Pakete blieben liegen oder sind verzögert bearbeitet worden, wie ein Verdi-Sprecher in Leipzig mitteilte. Verdi fordert für die 132 000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Post AG 6 Prozent mehr Geld, mindestens aber 140 Euro. Die Post hat bisher kein Angebot vorgelegt. Auch in anderen Bundesländern gab es Warnstreiks, so in Bayern, Sachsen, Berlin und Brandenburg.