Weißenfels - Der Mitteldeutsche BC hat vorzeitig den Klassenverbleib in der Basketball-Bundesliga geschafft, obwohl die Weißenfelser am Samstag ihr Heimspiel gegen den BBC Bayreuth mit 71:86 (34:41) verloren haben. Bayern München gewann beim Vorletzten Neckar Riesen Ludwigsburg mit 74:68 (37:29). Damit können die Ludwigsburger in der Tabelle nicht mehr an den Mitteldeutschen vorbeiziehen. Die Bayreuther spielen durch ihren Erfolg in der kommenden Saison ebenfalls in der Bundesliga.

"Was die Mannschaft in dieser Saison geleistet hat, verdient höchsten Respekt. Sie ist ein echter Champ. Diese Partie hat Bayreuth verdient gewonnen, obwohl wir unsere Chancen hatten. Wir sind meist einem Rückstand hinterher gelaufen und waren für eine Wende in dieser Begegnung leider nicht in der Lage. Die Niederlage hat uns die Feierstimmung etwas verdorben", erklärte MBC-Trainer Silvano Poropat.

Vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Stadthalle lagen die Hausherren nach 17 Minuten mit 22:35 hinten. Doch die Weißenfelser kämpften sich zurück und lagen zehn Minuten später mit 53:50 vorn. Bayreuth konterte dank des überragenden Kevin Hamilton (29) mit einem 19:2-Lauf auf 69:55 (31.). Der MBC konnte noch einmal auf 65:69 (34.) verkürzen, aber das Ruder nicht mehr herumreißen. Neben Hamilton hatten Bryan Bailey (14), Joe Trapani und Gary McGhee (je 11) den größten Anteil. Für die Weißenfelser punkteten Malte Schwarz (15), Devin Uskoski (14) und Kelly Beidler (13) zweistellig.