Halle - Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat nach einem Zeitungsbericht die Entlassung von Wirtschafts- und Wissenschaftsministerin Birgitta Wolff verteidigt. Er toleriere kein Abweichen von einer einmal im Kabinett vereinbarten Linie, sagte Haseloff der Mitteldeutschen Zeitung (Montag). Natürlich erwarte er, dass alle seine Minister ihre Ressortbelange ihm gegenüber vertreten. Diskutiert werde aber nur bis zum einstimmigen Kabinettsbeschluss: "Dann wird gemeinsam und solidarisch umgesetzt." Haseloff hatte die CDU-Politikerin am Freitag wegen eines nachhaltig gestörten Vertrauensverhältnisses entlassen. Wolff galt als eine Kritikerin des Sparkurses der Landesregierung. Am Montag wird Hartmut Möllring (CDU) ihr Nachfolger.