Eisleben - Eine Gemäldeausstellung in der Lutherstadt Eisleben führt von heute an durch das bewegte Leben des Reformators Martin Luther (1483-1546). Die 18 großformatigen Bilder hielten die wichtigsten Schritte Luthers - von seiner Kindheit über den Thesenanschlag an die Wittenberger Schlosskirche von 1517 bis hin zu seinen letzten Lebtagen - fest, teilte die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt mit. Die aufwendigen Arbeiten stammen von vier Künstlern aus dem 19. Jahrhundert. Sie seien einst für das sogenannte Reformationszimmer der Wartburg in Thüringen - auf der Luther einst auch die Bibel übersetzte - gemalt worden.

Die Schau ist gleichzeitig die erste Sonderausstellung im seit wenigen Wochen neu eröffneten Sterbehaus des Reformators. Zwei Jahre dauerten Sanierung und Umbau zum Museum. Bis zum 29. September ist die Schau zu sehen.