Magdeburg - Der Lottomillionär aus Sachsen-Anhalt hat erst die Ziehung verpasst und kann nun sein Glück nicht fassen. Er und seine Frau, die in wenigen Wochen ihr erstes Kind erwarten, meldeten sich erst am Dienstag bei der Lotto-Toto-GmbH in Magdeburg, wie die Gesellschaft mitteilte. Zuvor hätten beide ihre Zahlen mehrfach im Videotext, im Internet und auf Facebook verglichen. Der Glückspilz hatte am Samstag gemeinsam mit zwei weiteren Spielern den Jackpot in der Zusatzlotterie Spiel 77 geknackt und rund 1,27 Millionen Euro gewonnen. Den Lottoschein hatte er einfach in die Hosentasche gesteckt. Der Papa in spe hatte beim Kauf von Babysachen nebenbei seine Kreuze gemacht. Das Paar will sich nun ein größeres Auto kaufen.