Magdeburg - Die Zahl der Verkehrstoten auf Sachsen-Anhalts Straßen ist im ersten Halbjahr 2013 so stark gestiegen wie in keinem anderen Bundesland. 70 Menschen kamen von Januar bis Juni bei Verkehrsunfällen ums Leben - 9 mehr als im gleichen Zeitraum 2012, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag auf der Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Insgesamt sind auf deutschen Straßen im ersten Halbjahr mit 1454 Verkehrstoten 14,1 Prozent weniger Menschen ums Leben gekommen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In zwölf Bundesländern waren weniger Tote zu beklagen.

4467 Menschen wurden im ersten Halbjahr in Sachsen-Anhalt bei Verkehrsunfällen verletzt, 10,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Auch die Zahl der Verkehrsunfälle sank. Die Polizei in Sachsen-Anhalt erfasste laut Statistischem Bundesamt insgesamt 36 812 Verkehrsunfälle - im Vergleichszeitraum 2012 waren es 36 914.