Nienhagen - Sachsen-Anhalts einziges privates Puppen- und Teddymuseum hat jetzt noch mehr Ausstellungsfläche. Am Samstag wurde auf dem Museumsgelände in Nienhagen (Harzkreis) ein 23 Meter langer und 28 Tonnen schwerer Bahnwaggon offiziell als "Erweiterungsbau" in Betrieb genommen, wie Inhaberin Simone Schuldt mitteilte. Der ausrangierte Wagen werde für einige der insgesamt mehr als 1200 Puppen und Teddybären aus Schuldts Privatsammlung das neue Zuhause sein, hieß es. Einige der Sammlerstücke mit den Knopfaugen sind mehr als 130 Jahre alt. Schuldt hatte für den Waggon im Vorjahr 6500 Euro an die Deutsche Bahn bezahlt. 2008 hatte sie den Kleinbahnhof am Ortsrand von Nienhagen gekauft und nach eigenen Angaben etwa 60 000 Euro in seinen Erhalt investiert. 2010 wurde das Museum eröffnet.