Halberstadt - Der katholische Magdeburger Bischof Gerhard Feige hat an seine Kirche appelliert, offen und dialogbereit zu sein. Sie dürfe sich auch in einer Minderheitensituation nicht zu einer geschlossenen Gesellschaft entwickeln, sagte Feige laut einem Sprecher am Sonntag bei der Bistumswallfahrt im Kloster Huysburg bei Halberstadt (Landkreis Harz). Die Katholiken des Bistums sollten noch intensiver und mit Interesse und Sympathie auf die Menschen in ihrer Umgebung zugehen. Beispiele seien die Hospizarbeit, Hilfe für Familien in Not, Engagement für Ausländer und Lebenswendefeiern. Zur Wallfahrt waren laut Bistum mehr als 4000 Menschen gekommen.

Bischof Feige betonte, wenn der Anteil der katholischen Christen an der Bevölkerung auch nur bei drei bis vier Prozent liege, seien sie doch unabdingbar für das Miteinander in der Gesellschaft. "Wir sind durchaus eine schöpferische Minderheit."

Neu ist den Angaben zufolge ein Ideenpool im Internet, der Wege aufzeigt, wie sich Christen konkret engagieren könnten.