Bad Suderode - Sachsen-Anhalts Heilbäder kämpfen mit stagnierenden Besucherzahlen. Die fünf Anlagen, wie beispielsweise in Bad Schmiedeberg und in Bad Suderode, werden nach Einschätzung des Heilbäder- und Kurorteverbandes Sachsen-Anhalt in diesem Jahr nicht mehr Gäste empfangen als 2012. "Die vollständigen Zahlen liegen zwar noch nicht vor, aber dieser Trend ist jetzt schon absehbar", sagte der Geschäftsführer des Verbandes Gert Sauer. Im Vorjahr seien gut 700 000 Übernachtungen gezählt worden. Ein Kuraufenthalt sei immer mehr die Frage der Geldbörse des Einzelnen. "Die Kassen schicken nicht mehr so viele Menschen zur Kur."