Bahrendorf l Es war an Carsten Loof, dem Vorsitzenden des Heimatvereins „De Bahrndorper“, am Dienstagabend die Besucher des 12. Neujahrsgrillens auf dem Platz vor dem Bürgerhaus in Bahrendorf zu begrüßen. Bei Schnee und frostigen Temperaturen ließen es sich viele Sülzetaler nicht nehmen, diese beliebte Veranstaltung zu besuchen.

Die Kälte bei um die minus sechs Grad Celsius machte den Bahrendorfern und ihren Gästen aus den Orten der Einheitsgemeinde Sülzetal nichts aus. Während sich die Erwachsenen an Stehtischen und unter Wärmepilzen heißen Glühwein schmecken ließen, tollten die Kinder im Schnee. Keine Spur des Bibberns bei den winterharten Sülzetalern. Alle zusammen trafen sich dann vor dem großen Rundgrill. Dort brutzelten die Grillexperten des Heimatvereins Bratwürste, Steaks und Bouletten gold-braun. Am Stand davor wurde das leckere Grillgut an die Kunden verkauft.

„Die Menschen wollen nach den Feiertagen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wieder raus an die frische Luft, sich mit Bekannten und Freunden treffen und einfach mal wieder einen Schlag erzählen“, beschrieb Carsten Loof den besonderen Reiz des Neujahrsgrillens im Herzen von Bahrendorf. Wie er den Gästen des Heimatvereins ankündigte, werde er zu späterer Stunde noch ein kleines Feuerwerk zünden. „Das große Feuerwerk gibt es dann zum Lichterfest im August“, kündigte er an.

Bilder

Das Neujahrsgrillen hätten die Bahrendorfer seit der ersten Veranstaltung bei jedem Wetter durchgeführt. Wie sich Loof erinnerte, habe es bei einem Grillen derart stark gestürmt, so dass die Zelte weggeflogen seien. Die damals nur 20 Besucher rückten eng zusammen und grillten trotzdem an. Zelte habe der Heimatverein seitdem nicht mehr aufgestellt. Vielmehr schenkten die Frauen des Vereins die Getränke aus einem Schankwagen aus. Und auch der Grill hat nunmehr ein schützendes Dach.

Die weiteren Veranstaltungen des Heimatvereins „De Bahrndorper“ sind das Osterfeuer am Gründonnerstag, das Aufstellen des Maibaums und das Lichterfest am „Männecken Piss“.