Novo Sancti Petri l Sebastian Ernst redet nicht lange drumherum. „Klar, ein Stammplatz ist mein Ziel“, sagt der neue Mittelfeldmann vom 1. FC Magdeburg, der am Donnerstag ein Testspiel gegen den spanischen Fünftligisten Novo Chiclana nach Toren von Nicolas Hebisch (Hattrick), Christian Beck (2), Lars Fuchs, Waseem Razeek und Marius Sowislo 8:1 (5:0) gewann. Seit Montag trägt der 20-Jährige das blau-weiße Trikot, seit Donnerstag trainiert er unter Jens Härtel in Andalusien mit. Am 24. Januar zum Punktspielstart beim Halleschen FC will der Mann mit der Nummer 25 in der Startelf stehen.

Der Blondschopf (Vertrag bis 2017), dessen Wechsel kurz vor dem Jahreswechsel vom Regionalligisten Hannover 96 II nach Magdeburg bekannt wurde, musste sich nicht zweimal bitten lassen, als die Anfrage kam. „Ich bin ehrlich: In meiner Situation musste ich nicht lange überlegen. Die Aufgabe in Magdeburg ist sehr reizvoll.“

In Hannover stand Ernst, der nicht mit dem ehemaligen Hannoveraner Nationalspieler Fabian Ernst verwandt ist, zuletzt ein wenig im Abseits. „Wir haben Ernst schon eine Weile beobachtet und denken, dass er unserer Spielphilosophie sehr nahe kommt. Wir glauben, er kann uns helfen – vielleicht nicht unbedingt sofort“, sagt Sportchef Mario Kallnik. Der 20-Jährige stand sogar auf dem Sprung in die Bundesliga-Elf der Niedersachsen, ehe der Trainerwechsel beim abstiegsbedrohten Erstligisten im Frühjahr und eine Verletzung ihn etwas aus der Bahn warfen. „Für mich ist Magdeburg deshalb ein bisschen ein Neuanfang“, sagt der gebürtige Neustädter, der für Februar seinen Umzug in die sachsen-anhaltische Landeshauptstadt plant.

Der Linksfuß gilt als dribbelstark und wendig sowie verfügt über einen guten Schuss. Seine Rolle sieht er im zentralen offensiven Mittelfeld, dort, wo jetzt Lars Fuchs für die kreativen Momente im FCM-Spiel zuständig ist. Mit dem „Altmeister“ hat Ernst übrigens sogar bei 96 noch einige wenige Spiele zusammen gemacht. „Lars kann Spiele entscheiden. Aber ich stelle mich dem Konkurrenzkampf“, sagt Ernst, der mit guten Leistungen dazu beitragen will, dass der FCM weiter auf der Euphoriewelle bleibt. Den vierten Tabellenplatz und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, hat Ernst im Blick. „Erstmal wollen wir so viele Punkte sammeln wie möglich. Die genauen Ziele vom Verein kenne ich gar nicht genau.“ Nur eins ist klar: Ernst will seinen Stammplatz.