Schönebeck l 30 Schüler der Kreismusikschule „Bela Bartok“, Standort Schönebeck, haben es geschafft, ihre angestrebte Leistungsstufe mindestens mit „gut“ abzuschließen. „Das ist eine besondere Leistung“, fand auch Sandra Preuß, musikalische Leiterin des Standortes Schönebeck.Gefeiert wurde dieses Ergebnis bei der Zeugnisvergabe, bei der die Musik ganz oben auf dem Programm stand.

Den Auftakt bot Familie Beyer mit einem Duo für Violine (Carolin Beyer), Cello (Julius Beyer) und Klavier (Susann Beyer). Die achtjährige Violinistin hat es geschafft, die Leistungsstufe U1 mit einem „hervorragend“ abzuschließen. Das Talent hat sie wahrscheinlich von ihrem Bruder geerbt. Anton Beyer (14) hat ebenfalls ein „hervorragend“ bekommen.

Eine Schülerin der Kreismusikschule hat dieses Jahr die höchste Auszeichnung, M2, geschafft und dabei noch ein „hervorragend“ bekommen. Alexandra Bansemir (16) spielte den ersten Satz aus der Sonate „Pathétique“ von Ludwig van Beethoven. „Eine Auszeichnung, die bei uns nur ganz wenige schaffen“, meinte Sandra Preuß. Die Schülerin musste für die Stufe ein 20-minütiges Programm spielen. Und dafür braucht man, so die Leiterin, viel Ergeiz und Durchhaltevermögen. Sandra Preuß moderierte auch das hiesige Kurkonzert: Das bestritten nämlich Schüler der Kreismusikschule.

Bilder