Kabul (dpa) - Erstmals seit mehreren Monaten haben Bund und Länder wieder Afghanen in ihre Heimat abgeschoben - trotz der schwierigen Sicherheitslage in dem Land. Ein Flugzeug mit acht abgelehnten Asylbewerbern aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Hamburg landete am Morgen in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte in Berlin, die Männer seien in Deutschland straffällig geworden und kämen direkt aus der Haft. "Alle acht Personen sind wegen erheblicher Straftaten verurteilt worden." Es war die erste Sammelabschiebung nach Afghanistan seit dem schweren Anschlag vom 31. Mai in Kabul nahe der deutschen Botschaft.