Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes-AMG bekommt ein neues Einstiegsmodell: Auf dem Pariser Autosalon (4. bis 14. Oktober) zeigt der sportliche Ableger der Schwaben zum ersten Mal den A 34 4Matic, der im Januar in den Handel kommt.

Preise nannte das Unternehmen noch nicht, doch wird der Kompakte auf jeden Fall zum günstigsten Modell in der AMG-Palette. Angetrieben wird er von einem 2,0 Liter großen Turbobenziner mit 225 kW/306 PS und 400 Nm, so der Hersteller.

Serienmäßig mit Allradantrieb und Doppelkupplung ausgestattet, beschleunigt dieser das Auto in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und sorgt für eine elektronisch begrenzte Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Der Verbrauch liegt dann bei 7,3 Litern (167 g/km CO2). Neben dem stärkeren Motor gibt es für das neue AMG-Modell laut Mercedes unter anderem ein sportlicher abgestimmtes Fahrwerk, neue Fahrprofile, einen Sportauspuff und ein nachgeschärftes Design.

So hat der A 35 außen Spoiler und Schweller und innen mehr Kontraste bei Konsolen und Sitzbezügen. Beim A 35 will es AMG für die A-Klasse aber nicht belassen. Nach dem erfolgreichen Start in der letzten Generation der Kompakten soll es auch bei der neuen Auflage später wieder einen A 45 geben.