München (dpa/tmn) - Nach dem 3er bringt BMW auch einen neuen 4er in Stellung. Los geht der Generationswechsel im Herbst mit dem zweitürigen Coupé, das unter anderem gegen den Audi A5 und die Zweitürer-Modelle der Mercedes C-Klasse antritt.

Danach folgen das Cabrio und das viertürige Gran Coupé, wie BMW ankündigt. Zu rund sechs Zentimetern weniger Höhe und einem deshalb um zwei Zentimeter tieferen Schwerpunkt gibt es für das Vierer-Coupé unter anderem eine größere Spurweite an der Hinterachse sowie zusätzliche Karosserieversteifungen.

Mehr denn je sollen sich die 4er von den 3ern unterschieden, kündigten die BMW-Entwickler an. Das gelte für das betont sportliche Design der Modelle und das Fahrverhalten.

Während Assistenten und Ausstattung sonst identisch sind, hat BMW bei den Motoren nachgelegt. Das Top-Modell M440i bekommt als erster Benziner im BMW-Portfolio einen elektrischen Startergenerator und ein 48-Volt-System. Das soll den Verbrauch senken sowie die Beschleunigungswerte des Reihensechszylinders verbessern.