Berlin (dpa/tmn) - Einwandfreie Bremsen sind für Radler eine Lebensversicherung. Damit die Bremsen stets gut greifen, sollten die Beläge mindestens einmal im Jahr kontrolliert werden und bei Bedarf getauscht werden. Das gilt besonders für E-Bikes, berichtet der Tüv-Verband (VdTÜV). Deren höheres Gewicht und Tempo beanspruchen die Beläge in der Regel stärker.

Wer Felgenbremsen hat, kann einen abgenutzten Belag daran erkennen, das die Rinne dort flachgebremst wurde. Auch eine stark nachlassende Bremswirkung deutet auf verschlissene Beläge hin. Bei Scheibenbremsen und mehr noch bei hydraulischen Systemen ist die Wartung anspruchsvoller. So rät der Tüv-Verband zum Check in einer Fachwerkstatt etwa alle tausend Kilometer. Stets sollte auch im Auge behalten werden, dass die Bremse richtig eingestellt ist. So dürfen etwa die Bremsbeläge unterwegs nicht schleifen.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-24792/2