(dpa/tmn) - Die Cross-Turismo-Studie des Porsche Mission E könnte bereits 2020 in Serie gehen. Das hat Stefan Weckbach bestätigt, Projektleiter für die erste voll elektrische Porsche-Baureihe.

Als Mischung aus Kombi, Coupé und Geländewagen gezeichnet, könnte der im März als Studie vorgestellte Wagen laut Weckbach ideal die Sportlimousine ergänzen, mit der die Schwaben Ende nächsten Jahres ins Elektrozeitalter starten wollen.

Während der Aufbau unterschiedlich ist, gelten für den Antrieb die gleichen Eckwerte: Auch der Cross Turismo fährt mit je einem E-Motor pro Achse und kommt auf eine Leistung von mehr als 441 kW/600 PS. Damit beschleunigt er in weniger als 3,5 Sekunden vom 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von mehr als 250 km/h, stellt Weckbach in Aussicht. Mit einem rund 90 kWh großen Akku ausgestattet, beziffert Weckbach die Reichweite des Cross Turismo auf rund 500 Kilometer.

Zwar fährt das Einzelstück fast schon wie ein richtiges Auto. Doch macht Porsche offiziell noch keine Aussage zur Zukunft der Studie. Allerdings ist Chefdesigner Michael Mauer guter Dinge, dass es der Wagen in die Serie schafft.

Erstens, weil Porsche bald ein Viertel seiner Produktion mit Elektroantrieb verkaufen will und dafür sicher mehr als ein Modell benötigt. Und zweitens, weil es in den letzten Jahrzehnten keine einzige Messestudie gegeben hat, die es am Ende nicht auf die Straße gebracht hat.