Essen (dpa/tmn) - Wer auch in der kalten Jahreszeit Motorrad fährt, sollte über Handschuhe mit Membranfunktion nachdenken. Das rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Sind solche Handschuhe wind- und wasserdicht und atmungsaktiv, mindern sie unangenehmes Schwitzen im Handschuh. Bei trockener Witterung führen sie Feuchtigkeit nach außen. Kommt wie im Herbst und Winter oft die Nässe etwa in Form von Regen von draußen, halten sie diese ab. Es gibt auch entsprechende Ganzjahresmodelle.

Trockene, wohltemperierte Hände erhöhen nicht nur den Komfort, sondern auch die Sicherheit. Denn feuchte Hände können schneller auskühlen, und damit schwinde die Reaktionsfähigkeit, so das ifz.

Wichtig: Auch dickere Handschuhe müssen immer noch gutes Gefühl beim Kuppeln, Gasgeben und Blinken ermöglichen. Also vor dem Kauf gut ausprobieren.