Wolfsburg (dpa/tmn) - Volkswagen gönnt seinem wichtigsten Modell eine Frischzellenkur: Im Sommer bekommt der Tiguan ein Facelift. Das kündigte der Hersteller an.

Analog zum gerade eingeführten Golf 8 gibt es für den kompakten Geländewagen unter anderem eine neue Generation von Infotainment-Systemen sowie sauberere Motoren. Bei den Dieseln hält das so genannte Twindosing-Verfahren mit doppelter Harnstoffeinspritzung Einzug und bei den Benzinern wird es die ersten Mild-Hybride geben.

Außerdem bekommt der Tiguan retuschierte Scheinwerfer und Stoßfänger sowie ein Assistenzsystem, das bis 210 km/h nahezu autonomes Fahren ermöglicht.

Die buchstäblich spannendste Neuheit steht aber erst für 2021 im Kalender. Dann rüstet VW sein weltweit meistverkauftes Modell zum Plug-in-Hybriden auf. Dafür kombinieren die Wolfsburger einen Benzinmotor mit einer E-Maschine und einer Pufferbatterie, die groß genug sein soll für mehr als 50 Kilometer rein elektrische Reichweite.