Woking (dpa/tmn) - Der Bugatti Chiron bekommt Konkurrenz aus England. Denn McLaren setzt den Straßensportwagen Speedtail als sogenannten Hyper-GT an die Spitze der Modellpalette.

Auf 106 Exemplare limitiert und rund 2,1 Millionen Euro teuer, setzt er laut McLaren in vielerlei Hinsicht Bestmarken in der Unternehmensgeschichte: So ist er mit 772 kW/1050 PS der bislang stärkste McLaren und erreicht mit 403 km/h eine höhere Geschwindigkeit als jeder andere Sportwagen aus Woking vor ihm.

Inspiriert vom ersten McLaren-Straßensportwagen F1 kommt der Speedtail mit einer ausgesprochen ungewöhnlichen Bestuhlung: Denn wie in einem Rundstrecken-Boliden sitzt der Fahrer auch hier in der Mitte, während die beiden Passagiere leicht versetzt links und rechts hinter ihm Platz nehmen. Angetrieben wird die 5,20 Meter lange Flunder aus Carbon von einem Benzin-Hybrid-Motor, der um den hauseigenen V8-Turbo konstruiert ist und den Speedtail in 12,8 Sekunden von 0 auf 300 km/h beschleunigt.

Aktiviert man zuvor den Velocity-Modus, bei dem die Hybrid-Batterie zunächst voll aufgeladen und die Aerodynamik optimiert wird, erreicht er kurz danach ein Spitzentempo von 403 km/h. Dabei betritt McLaren in vielen Disziplinen technisches Neuland.

So verfügt der Speedtail dem Unternehmen zufolge über ausklappbare Spoiler aus flexiblem Carbon, die Außenspiegel werden durch Kameras ersetzt, und statt Sonnenblenden gibt es in eine spezielle Tönung für die Frontscheibe, die sich in der oberen Hälfte auf Knopfdruck verdunkelt. Auf die gleiche Weise lassen sich auch die Seitenscheiben und das Bullauge im Dach eintrüben.

Zwar dauert es bis zur Markteinführung noch 15 Monate, doch wer erst jetzt mit dem Sparen beginnt und sein Interesse bekundet, kommt trotzdem zu spät: Alle 106 Exemplare sind laut McLaren bereits versprochen und vorbestellt.