Piräus (dpa) – Basketball-Bundesligist Alba Berlin ist in der Euroleague eine Überraschung gelungen. Die Berliner gewannen nach einer starken Vorstellung vor 7233 Zuschauern beim favorisierten griechischen Spitzenclub Olympiakos Piräus mit 93:86 (50:42).

Für Alba war es der sechste Sieg im 19. Spiel der Königsklasse. Beste Berliner Werfer waren Marcus Eriksson mit 22 Punkten und Martin Hermannson mit 18 Punkten.

Das Team von Trainer Aito Garcia Reneses, der auf Guard Makai Mason (Hüftverletzung) verzichten musste, brauchte einige Minuten, um in die Partie zu finden und lag schnell mit 6:12 hinten. Doch mit zunehmender Spielzeit fand Alba den Rhythmus. Schon gegen Ende des ersten Viertels lief es vor allem offensiv besser, in die Halbzeit gingen die Berliner mit einer Führung.

Die Euroleague-Gruppen in der Übersicht

ALBA Berlin Kader