Berlin (dpa) – Manager Marco Baldi vom deutschen Basketball-Meister Alba Berlin hat die Spielhäufung in dieser Saison kritisiert.

"Der Spielplan ist die Hölle, das ist eigentlich nicht vertretbar", sagte Baldi nach der 71:74-Niederlage in der Euroleague gegen Zalgiris Kaunas im Interview des Onlineanbieters "Magentasport". Bereits am Donnerstag müssen die Berlin im BBL-Pokal gegen die Löwen Braunschweig auflaufen (14.00 Uhr/Magentasport).

Gegen den litauischen Serienmeister schied zudem mit Luke Sikma der wichtigste Alba-Spieler aus und vergrößerte somit die personellen Probleme. "Er hatte muskuläre Probleme", sagte Interims-Trainer Israel Gonzalez, der den an Corona erkrankten Aito Garcia Reneses ersetzte. Der Gesundheitszustand des 74-Jährigen sei aber stabil, sagte Baldi: "Hoffen wir, dass es so bleibt."

Trotz der Spielhäufung und der vielen Verletzten sowie der unregelmäßigen Trainingszeiten hat Baldi das Rezept parat, mit der das Team Spiel um Spiel absolviert. "Uns trägt der Zusammenhalt und die Geschlossenheit des Teams", sagte Baldi und fügte hinzu, "aber auch das ist irgendwann mal endlich, wenn die Energie total ausgeht."

© dpa-infocom, dpa:201230-99-852141/2

Euroleague-Tabelle

ALBA Berlin Kader