Piräus (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der Euroleague gestartet.

Beim griechischen Topteam Olympiakos Piräus verlor die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri mit 82:84 (46:44) und hat nach 18 Spielen elf Siege und sieben Niederlagen auf dem Konto. Der Bundesligist ist dennoch auf Kurs K.o.-Runde.

Die Bayern kamen schwer ins Spiel und lagen schnell mit 9:16 zurück. Mit Hilfe eines zwischenzeitlichen 9:0-Laufs beendeten die Gäste das erste Viertel mit einer 22:19-Führung. Auch im zweiten Durchgang hatten die Münchner meist die passende Antwort auf eine gute Phase von Olympiakos und gingen mit einem 46:44 in die Pause.

Die Griechen waren nach dem Seitenwechsel vor allem dank Kostas Sloukas die bessere Mannschaft. Der 31-Jährige bereitete der Bayern-Defensive stets Probleme und war am Ende mit insgesamt 24 Punkten Top-Scorer der Gastgeber.

Das Trinchieri-Team ging mit einem 61:64-Rückstand in den Schlussdurchgang und konnte in einem spannenden vierten Viertel das Match nicht mehr drehen. Mit einem versuchten Dreipunkte-Wurf verpasste Nationalspieler Paul Zipser drei Sekunde vor dem Ende die Siegchance. Dennis Seeley überzeugte bei den Süddeutschen mit 26 Zählern.

Für die Münchner geht es am Sonntag (15.00 Uhr) in der Bundesliga mit dem Spiel gegen den Aufsteiger Niners Chemnitz weiter. In der Euroleague empfangen die Bayern am 13. Januar Zenit St. Petersburg.

© dpa-infocom, dpa:210108-99-951065/2

Tabelle

Kader FC Bayern Basketball

Spielstatistik