Saitama (dpa) - Dennis Schröder & Co. posierten vor dem berühmten Sensoji-Tempel, Isaac Bonga schlenderte im traditionellen japanischen Gewand durch die Straßen Tokios.

Mit einer Touristentour im alten Stadtteil Asakusa stimmten sich die deutschen Basketballer auf den Abflug zu ihrer WM-Mission in China ein und erholten sich von der ersten Test-Niederlage. Das unnötige 83:86 gegen Japan vor heißblütiger Kulisse in der Olympia-Arena von Saitama nahm das Team von Bundestrainer Henrik Rödl als Extra-Ansporn und Warnung für den Weg zur Weltmeisterschaft.

"Man will nicht alle Spiele gewinnen, dann nach China gehen und dort lockerlassen", betonte Anführer Schröder vor der Abreise in den Vorrunden-Spielort Shenzhen am Montag. "Im Endeffekt können wir nicht ohne Niederlagen in die WM gehen. Das hätten wir dann zu leicht genommen." Das vorletzte Vorbereitungsspiel sei bereits wie ein WM-Auftritt gewesen, sagte der 25 Jahre alte NBA-Star und stellte für die letzten Tage vor dem WM-Start gegen Frankreich am kommenden Sonntag eine klare Forderung an sich und seine Teamkollegen: "Jetzt müssen wir zusehen, wie wir besser werden."

Im sechsten Vorbereitungsspiel musste sich die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds erstmals geschlagen geben, verspielte gegen den Olympia-Gastgeber von 2020 eine Zwölf-Punkte-Führung. Vor allem aus der Distanz fielen zu wenige Würfe, in der zweiten Halbzeit war dem Team deutlich die Müdigkeit nach dem Sieg über Tunesien am Tag nach der Ankunft in Asien anzumerken.

"Wir sind auf einem guten Weg, müssen uns jetzt regenerieren", sagte Coach Rödl. "Wir können klar erkennen, was gut ist und was besser wird, wie die Jungs zusammenspielen. Wir sind in Asien angekommen, das war eines der großen Ziele, dass man die Zeitverschiebung übersteht."

Per Charterflieger geht es nun direkt nach Shenzhen, um einen Stopp im nahen Hongkong und eine mehrstündige Weiterreise zu umgehen. "Das wollten wir dem Team nicht antun, weil wir diese Weltmeisterschaft sehr ernstnehmen", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss der Deutschen Presse-Agentur. "Wir wollen dort etwas erreichen, und dann müssen wir auch die Rahmenbedingungen schaffen."

Den bevorstehenden Trip in den Südosten Chinas soll auch Maodo Lo antreten. Der erste Ersatz für Schröder als Spielmacher hatte gegen Japan wegen einer Knöchelblessur ausgesetzt. Um sich alle personellen Optionen offenzuhalten, verzichtete Rödl auf eine vorzeitige Nominierung des endgültigen Zwölfer-Kaders und reist mit 13 Spielern zur weiteren Vorbereitung. Bis 48 Stunden vor dem Auftakt gegen Frankreich (Sonntag/14.30 Uhr) muss das finale Aufgebot fix sein. In der ersten Gruppenphase sind anschließend Siege gegen die Außenseiter Dominikanische Republik und Jordanien Pflicht - auch um den Traum von Olympia am Leben zu halten.

Zwei Tage nach der Ankunft in China steht in Jiangmen bei der Generalprobe gegen Medaillenkandidat Australien noch der größte Härtetest vor der WM an. Der Asienmeister fügte am Wochenende dem favorisierten US-Team die erste Niederlage seit knapp 13 Jahren zu, wenn NBA-Stars für die Amerikaner auf dem Parkett stehen. "Wir müssen an den Baustellen arbeiten", sagte Kapitän Robin Benzing zur Zielsetzung für die letzten Schritte zur WM.