Berlin (dpa/tmn) - Ob für das Verzieren von Dekorationen oder zum Enteisen der Autoscheiben: Wer im Winter eine Sprühdose verwenden möchte, sollte diese vorher an einem warmen Ort aufbewahren. Darauf weist der Deutsche Verband Flüssiggas hin.

Viele Heimwerker lagern die Dosen auch bei Kälte im Schuppen, in der Garage oder im Keller. In einer Umgebung bei Temperaturen von unter null Grad fehlt dem verflüssigten Gas im Inneren der Sprühdose aber der nötige Sprühdruck, um beim Austreten wieder gasförmig zu werden.

Heimwerker sollten daher anhand der aufgedruckten Hinweise prüfen, welches Flüssiggas das Spray enthält, rät der Verband. Beinhaltet die Sprühdose Propan oder eine Butan-Propan-Mischung, kann die Dose auch bei Minusgraden gelagert werden.

Handelt es sich beim Treibmittel jedoch um reines Butan, sollte das Spray in warmen Innenräumen aufbewahrt oder zumindest vor der Benutzung dort aufgewärmt werden. Denn Butan ist kälteempfindlich. Von einer Lagerung direkt neben der Heizung rät der Verband allerdings auch ab, denn bei Hitze dehnt sich das Gas aus, und es ist entzündlich.